Stachelbeer - Baiser - Torte


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.7
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 12.09.2010 3670 kcal



Zutaten

für
3 Ei(er)
100 g Butter
250 g Zucker und 3 EL Zucker
150 g Mehl
2 TL Backpulver
6 EL Milch
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
375 ml Apfelsaft
400 g Stachelbeeren
400 g Sahne
1 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Sahnesteif
1 EL Puderzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
3670
Eiweiß
58,42 g
Fett
151,41 g
Kohlenhydr.
509,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Die Eier trennen. Die Butter mit 100 g Zucker cremig rühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren. Den Teig gleichmäßig in eine gefettete Springform (26 cm) streichen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Inzwischen für das Baiser Das Eiweiß mit Salz steif schlagen und dabei 150 g Zucker einrieseln lassen. So lange schlagen, bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und das Baiser darauf verteilen. Den Ofen auf 180° schalten und den Kuchen weitere 10-12 Minuten backen.

Den Kuchen auf ein Gitter setzen, vom Springformrand lösen und in der Form auskühlen lassen. Den Boden einmal durchschneiden.

Das Puddingpulver mit 5-6 EL Apfelsaft und 3 EL Zucker glatt rühren. Den Apfelsaft aufkochen lassen und die Beeren darin ca. 5 Minuten kochen. Das angerührte Puddingpulver einrühren und alles noch ca. 1 Minuten köcheln lassen. Das Kompott etwas abkühlen lassen, dann auf dem unteren Boden verteilen und ganz abkühlen lassen.

Die Sahne steif schlagen, dabei den Vanillinzucker einrieseln lassen. Gleichmäßig auf die ausgekühlten Stachelbeeren streichen. Den oberen Boden darauf setzen und die Torte mit Puderzucker bestäuben.

Die Kalorienangabe bezieht sich auf 1 Stück von 12.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HeBet

Bei doppelten Rezept auf dem Blech gebacken. Ich habe eine rechteckige Backform genutzt und zum Teilen habe ich einen Tortenschneider genommen, was wunderbar geklappt hat. Bei allem habe ich die doppelte Menge genommen was genau gepasst hat. Die Stachelbeeren sind auch bei mir etwas verkocht, hat sich aber als nicht so schlimm erwiesen. Ein leckeres Rezept was gut angekommen ist.

27.02.2022 20:12
Antworten
seberharter

Habe die Torte vergangenen Samstag gebacken. Erster Schock: der Boden war so dünn, den konnte ich nicht in der Mitte durchschneiden. Daraufhin habe ich noch einen Bisquitboden gebacken. Dann habe ich die Stachelbeeren wie beschrieben aufgekocht. Im Repept stand 5 Minuten. Nach drei Minuten habe ich nur noch Stachelbeerbrei gehabt. Als ich dann alles zusammengeschustert hatte, sah es ganz gut aus und hat auch geschmeckt.

20.02.2017 13:40
Antworten
mo-mo_springfield

Danke Euch, werde das mit dem Faden ausprobieren.... Gezacktes Messer hatte ich bereits bei meinen beiden Malen hergenommen. Liebe Grüße

21.07.2013 07:56
Antworten
romslerin

Hallo, ich nehme zum Schneiden etweder ein gezacktes Messer oder das elektrische Messer. Geht super. Liebe Gruüße

20.07.2013 16:40
Antworten
Glasherz66

Hi , mo-mo_springfield hast du es schon mal mit Zwirnfaden probiert, lege den Faden mittig und gleichmäßig um den Boden dann überkreuze die Enden nun ziehe an einer Seite ganz fest und siehe da der Boden teilt sich lg

19.07.2013 19:27
Antworten
akathisie

wie Glasherz66 sagt, mache ich es auch, nur, dass ich vorher noch den Boden ca 1/2 cm rundherum mit einem Messer (am besten mit Zähnen) einschneide und den Faden in den Schnitt lege, dann zerdrückt man auch nichts.

20.07.2013 21:28
Antworten
mo-mo_springfield

Hi, habe die Torte jetzt schon zweimal gemacht, beim zweiten mal aber nur die Hälfte der Sahne genommen. Reicht für mich vollkommen aus. Wobei ich aber beim zweiten Mal immer noch Schwierigkeiten hatte ist: den gebackenen Tortenboden mit dem Baiser drauf durchzuschneiden... Ich habs zwar immer geschafft, aber sicher geht das auch irgendwie einfacher... Vielleicht hat ja jemand einen Tipp? Liebe Grüße

21.05.2013 11:10
Antworten
basili

Hallo, Vielen Dank für das schöne Rezept dieser erfrischenden Torte. Die Füllung war bei mir etwas flüssig, ich hatte aber vorsichtshalber noch zwei Blätter Gelatine zum Kompott gegeben und nun ist es perfekt. Nächstes mal werde ich nur 300ml Saft nehmen. Geschmacklich super mit dem Apfelsaft! LG Basili

03.05.2013 19:19
Antworten