Asien
Backen
Brot oder Brötchen
Grillen
Indien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gegrilltes Brot nach Naan - Art

aus Indien

Durchschnittliche Bewertung: 4.18
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 12.09.2010



Zutaten

für
1 Pck. Trockenhefe
1 ½ EL Zucker
240 ml Wasser, lauwarm
1 großes Ei(er), geschlagen
3 EL Milch, oder Joghurt 10% Natur
2 TL Salz
500 g Mehl
1 EL Öl
4 EL Butter, geschmolzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 2746 kcal
Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken, da hinein die Hefe, Zucker, Salz, geschlagenes Ei, Öl und mich geben. Mit den Knethaken eines Handmixers die Zutaten miteinander verkneten, dabei langsam das warme Wasser einarbeiten bis ein glatter, nicht klebriger Teig entsteht. Solange weiter kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Den Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort 1,5-2 Std. gehen lassen.

Etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, den Teig darauf setzen und noch mal durchkneten. Von dem Teig Teigstücke abtrennen und in der Hand zu Kugeln rollen. Es sollten 14 bis 16 solcher Kugeln entstehen. Noch mal 30 Min. gehen lassen.

Mehl auf ein großes Holzbrett streuen. Eine Kugel darauf setzen und mit einem Nudelholz einen dünnen Fladen ausrollen. Diesen direkt auf den Grillrost über die heißen Kohlen legen und von einer Seite 2-4 Min. backen bis der Boden knusprig braun und die Oberfläche aufgeblasen ist. Naan mit der geschmolzenen Butter einpinseln und servieren. Die restlichen Teigkugeln auf dieselbe Art backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eorann

Hallo Feuervogel, dieses Naan schmeckt so gut und ist so fein zuzubereiten, ich danke Dir dafür. Ich hab das Ei im Teig diesmal weggelassen, da ich nur eine reduzierte Menge ausprobiert habe, aber vermisse eigentlich nichts... (werde das Original bei gegebener Abnahmemenge aber natürlich ausprobieren). Mangels Grill habe ich das Brot in der Pfanne gebraten, funktioniert ebenfalls super. LG eorann

05.05.2019 19:40
Antworten
Grilllisel

Huhu! Warum Trockenhefe? Möchte frische Hefe benutzen, geht das? Und wievie ist das dann? Hab echt noch nie Trockenhefe gekauft...fand die immer bäh. :) LG

22.10.2016 16:47
Antworten
feuervogel

Nein. Hefe ist ein Treibmittel, dass seine Zeit braucht um den Teig schön aufgehen zu lassen. Davon abgesehen sollte man generell alle Teige mit Mehl Ruhen lassen damit sich der Kleber im Mehl entwickeln kann. Aber bei Hefe ist es besonders wichtig. LG feuervogel

06.05.2014 18:10
Antworten
lealiebtbacken

Geht das auch ohne die Ruhezeit?

05.05.2014 19:25
Antworten
MadameFleur

Es war zwar lecker. Doch ich hatte einen Kampf mit dem Rezept. Lag durchaus auch an mir da ich nicht besonders Hefeteig erfahren bin und normalerweise bei meinen sonstigen Teigen kein Rührgerät nehme. Ich hatte die doppelte Menge des Rezeptes gemacht und dachte mit Rührgerät wäre es bequehmer... Die Flüssigkeitsmenge war zu hoch. Ich hätte dem Rezept nicht vertrauen sollen. Ich musste noch Unmengen an Mehl zugeben bis es der Beschreibung "glatt und nicht klebrig" ähnelte. Mit Naan hatte es auch nicht sonderlich viel zu tun. Grillfladen trifft es eher.

23.04.2014 14:42
Antworten
MadameFleur

PS. : Ei im Teig ist eine Glaubenssache und daher auch eher selten in Naan zu finden.

21.05.2014 18:09
Antworten
chia19

Hat wunderbar auf dem Grill funktioniert und geschmeckt! Echt super - Vielen Dank für´s Rezept!

08.03.2014 18:59
Antworten
Die4Skochen

Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Wir haben das Brot in der Pfanne ohne Fett gebacken, es hat allen super geschmeckt. Sehr lecker mit Kräuterbutter und gegrilltem Gemüse. Wir werden es auf jeden Fall ganz schnell wieder backen. Grüße von den 4S

01.01.2014 12:56
Antworten
Dorry

Das sieht sehr lecker aus! Danke, Sandra, dass Du das Rezept rausgekramt hast. Sicher kann man das Brot doch auch in der Pfanne braten, oder? Gruss Dorry

01.08.2013 12:10
Antworten
Käferblau

Hi Babs, so trifft man sich wieder! das Brot gab´s jetzt (mal wieder) bei uns. Und jetzt will ich das doch hier endlich mal kommentieren! Total lecker zu allem, was so auf Saure-Sahne-Basis oder ähnlichem ist als Dipp! Volle Punkte von mir!! Liebe Grüße Sandra

01.08.2013 11:18
Antworten