Braten
Deutschland
Ei
Eier
Europa
Hauptspeise
Kartoffeln
Meeresfrüchte
Resteverwertung
Schnell
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Loddis Bratkartoffeln mit Rührei und Krabben

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 11.09.2010



Zutaten

für
350 g Pellkartoffeln vom Vortag (festkochend)
1 große Zwiebel(n)
50 g Speck, gewürfelt
1 EL Butterschmalz
Salz und Pfeffer
1 EL Petersilie, gehackte
6 Ei(er)
6 EL Milch
300 g Nordseekrabben, geschält, gegart

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Die Zwiebel würfeln. Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Speckwürfel darin kurz anbraten, die Zwiebeln dazugeben und glasig anbraten. Beides aus der Pfanne nehmen.

Die Kartoffeln pellen und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Kartoffeln bei mittlerer Hitze knusprig braten. Dabei nicht rühren, sondern die Kartoffeln nur vorsichtig wenden. Nach ca. 20 Minuten Speck und Zwiebeln dazugeben und unter Wenden 2 Minuten mitbraten. Salzen, pfeffern und kurz vor dem Servieren 1 EL gehackte Petersilie untermischen.

Die Eier mit der Milch verrühren, salzen und pfeffern und bei schwacher Hitze in die Pfanne mit heißem Butterschmalz geben. Unter behutsamem Rühren leicht stocken lassen.

Die Bratkartoffeln mit dem Rührei auf Portionstellern anrichten und zum Schluss noch die Krabben darauf verteilen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Opa-Jo

Erstaunlich, fällt mir erst jetzt auf. Es hat mehr als 10 Jahre gedauert bis jemand diesen Super-Klassiker mal kommentiert hat. Vermutlich gibt es ähnlich Rezepte an anderer Stelle!? Opa Jo

23.03.2015 15:16
Antworten
Opa-Jo

Moin, moin! Dem ist rezeptionell nichts Wesentliches hinzuzufügen, evtl. noch ein Foto als Nachweis, dass es die frischen Krabben nicht nur in Harrisleee sondern auch im Ruhrgebiet gibt! Mache ich genauso mein Fischerfrühstück. Dazu noch ein trockener Weisswein oder ein frisches Bier, kaum zu toppen, simpel aber sehr lecker. Spätestens wenn in Kürze unser Caravan wieder für 2 Wochen Urlaub mit der Enkeltochter in Büsum steht, wird die Versorgungslage ähnlich gut sein wie noch ein Stückchen weiter gen Norden kurz vor der dänischen Grenze. Glück auf und Gruss Opa Jo

23.03.2015 15:11
Antworten