Deutschland
einfach
Europa
Fleisch
gekocht
Gluten
Kinder
Lactose
Low Carb
Nudeln
Pasta
Saucen
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


DDR Tomatensoße

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 11.09.2010 281 kcal



Zutaten

für
30 g Margarine
30 g Mehl
1 Würfel Gemüsebrühe, klare
4 EL Tomatenmark
1 Zwiebel(n), geriebene
1 Prise(n) Zucker
1 EL Weißweinessig
Salz und Pfeffer
200 g Wurst, (gewürfelte Jagdwurst)

Nährwerte pro Portion

kcal
281
Eiweiß
11,61 g
Fett
21,68 g
Kohlenhydr.
8,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Zu allererst muss man eine helle Grundsoße ansetzen. Löst zuerst den Brühwürfel in einem halben Liter Wasser auf. Erhitzt die Margarine bei mittlerer Hitze bis sie geschmolzen ist. Dann rührt ihr das Mehl unter die Margarine und bratet es lichtgelb an. Dann gießt langsam die Gemüsebrühe zur Mehlschwitze, sodass sich das Mehl in der Flüssigkeit auflöst. Lasst jetzt das Ganze einige Minuten durchköcheln.

Jetzt muss aus der hellen Grundsoße nur noch eine Tomatensoße werden. Dazu gebt ihr jetzt das Tomatenmark, die geriebene Zwiebel, eine Prise Zucker und einen Esslöffel Weißweinessig hinzu. Danach nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach könnt ihr die gewürfelte Jagdwurst hinzugeben. Auf Wunsch könnt ihr diese auch vorher anbraten.

So, und fertig ist die DDR Tomatensoße.

PS: Die helle Grundsoße ist die Basis für viele DDR Soßen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo Hintzsche, sehr lecker deine Tomatensoße und wie damals, große klasse. Wir haben nur die Wurst weg gelassen. Danke für das schöne Rezept und ein Foto folgt dann auch noch davon. Lieben Gruß SessM

26.10.2019 20:01
Antworten
schnucki25

wie früher ;-))))) LG

20.12.2016 08:22
Antworten
europe861

danke für das rezept. schmeckt wie damals bei muttern :-)) hab nur keinen essig genommen, dafür ne priese zucker. lecker

11.11.2010 21:49
Antworten
europe861

nein ich habe gesehen das die köche mehl nahmen, kein stärkemehl. der mehlgeschmack geht nach ca 15 min köcheln weg und somit ist auch so ne soße geschmacksneutral. ich hab erst heute wieder tomatensoße gekocht= 0% mehlgeschmack

11.11.2010 21:46
Antworten
hintzsche

Ja die Köche heutzutage nehmen Stärke zum binden. Das ist auch richtig so. Die Stärke bindet zwar erst ab 100° C dafür ist Sie im gegensatz zur Mehlschwitze komplett geschmacklos. Das heisst man kann sich den Gesschmack der Soße nicht versauen wenn man etwas zu viel Stärke nimmt.

11.11.2010 14:37
Antworten
europe861

bei uns wurde zu ddr zeiten immer die mehlschwitze gemacht, auch für andere soßen heute machen es die fernsehköche abgewandelt, hab ich schon oft gesehen und gedacht, das alte ist doch nicht so verkehrt...

11.11.2010 13:04
Antworten
Stiermädchen

Kenne das Rezpt natürlich auch von zu Hause her. EIne Mehlschwitze hat meine Mutter allerdings nie gemacht. Ich finde das braucht man bei dem Rezept auch nicht. Alternativ zur Jagdwurst mache ich das auch mal mti Bierschwinken (ist etwas fettarmer) und dazu gibt's Spirellies :-)

23.10.2010 17:54
Antworten
hintzsche

Nein die Mehlschwitze ist ja nur das Mehl gebraten in der Margarine. Die helle Grundsoße wird daraus wenn du die Mehlschwitze mit Gemüsebrühe auffüllst. Würdest du die Mehlschwitze mit Milch aufgießen würde es eine Bechamelsoße.

12.09.2010 15:13
Antworten
Marga0610

Hallo, die helle "DDR"-Grundsoße ist eine normale Mehlschwitze die wir im Westen immer genau so gemacht haben. Aber mit Jagdwurst werde ich mal ausprobieren. LG Marga

12.09.2010 08:41
Antworten