Dips
Frucht
Haltbarmachen
Saucen
Sommer
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brombeer - Chutney

köstliches Chutney, schön zu Wild, leider arbeitsaufwändig

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.09.2010



Zutaten

für
600 g Brombeeren
200 g Zucker
1 TL Meersalz
Ingwer, halb daumengroß
1 Chilischote(n), Thai-Chili, rot
1 Zwiebel(n), rot
1 Stange/n Zimt
5 Körner Piment
150 ml Essig, Honigessig oder milder Weißweinessig
Pfeffer, schwarzer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 1139 kcal
Die Brombeeren waschen und gut abtropfen lassen. Mit Zucker und Salz mischen und mit einem Löffel andrücken. Ca. 1 Stunde stehen und Saft ziehen lassen.

In der Zwischenzeit den Ingwer und die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Die Chilischote längs aufschneiden und die Kerne und Samenwände herausschaben. Anschließend die Chili in sehr feine Streifen schneiden. Die Pimentkörner im Mörser sehr fein zermahlen.

Die Brombeeren zum Kochen bringen und dann pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen, damit die Kerne entfernt werden. Dann die restlichen Zutaten dazugeben und erneut aufkochen lassen, die Hitze reduzieren und bei sehr kleiner Hitze langsam einkochen. Das kann bis zu 2 Stunden dauern! Am Schluss regelmäßig umrühren, da das Chutney dann leicht anbrennt. Mit Zucker, Salz und etwas schwarzem Pfeffer abschmecken.

Sehr heiß in Gläser füllen und diese sofort verschließen. Auf dem Deckel stehend auskühlen lassen.

Das Chutney schmeckt gut zu Käse und rotem Fleisch, besonders auch zu Wild und Pasteten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Brombär19

Ein schlauer Kommentar von einem, der ein ähnliches Apfel-Chutney produziert hat und Brombeermarmeladenexperte ist. Sehr zu empfehlen, um die Kerne zu entfernen: eine "flotte Lotte" - geht damit relativ entspannt. Durch das Passieren verlieren wir etwa ein Fünftel bis ein Sechstel der Rohmasse, aber ich selber schwöre auf Kernfreiheit, egal ob bei Marmelade oder Chutney.

04.08.2019 16:59
Antworten
Kleaiser

Saulecker! Bin gerade noch am köcheln lassen und musste direkt mal einen Käse reintunken und probieren. Soooo gut! Habe nur nichts püriert, weil ichs ganz gerne stückig mag. Liebe Grüße!

08.09.2018 14:45
Antworten
Anaid55

Hallo bushcook, das Brombeer Chutney schmeckt sehr gut,leider wurde es bei mir auch nach 2 Stunden kochen noch immer nicht fest, damit ist es kein Chutney, weiß jetzt auch nicht was ich damit machen soll. Selbst aufs Brot zu schmieren ist es zu flüssig. LG Diana

26.07.2018 09:17
Antworten
angelika2603

sehr lecker. nur das auf den Kopf stellen ist unnötig GLG Angelika

08.06.2018 12:18
Antworten
1997Kilian

Hallo, hat jemand so eine ungefähre Erfahrung wieviel ml die durchgestrichenen Brombeeren ergeben? Ich hätte nämlich so ein Muß ohne Zucker noch in der Gefriertruhe. Vielen Dank für die Antworten LG 1997kilian

02.01.2016 10:14
Antworten
schaech001

Hallo, nun muß ich aber mal meinen Kommentar dazu abgeben....nachdem der erste Versuch nicht gelungen war, habe ich im folgenden Jahr die Brombeeren im Standmixer zum Mus verarbeitet. Das war auch nicht so toll, denn die Kerne werden dadurch gesplittert und es ist kein so angenehmes Mundgefühl. Seitdem laß ich die Kerne drin, weil sie absolut nicht stören. Dieses Chutney ist bei mir die Nr. 1, gerade wieder gekocht aus selber gesammelten Brombeeren. Liebe Grüße Christine

06.09.2014 12:36
Antworten
gabipan

Hallo! Im August habe ich dieses Chutney erstmals eingekocht, allerdings habe ich auf das Entfernen der Kerne verzichtet - uns persönlich schmeckt es auch so sehr gut. LG Gabi

19.10.2012 20:44
Antworten
Hintes

Die Arbeit lohnt sich. Habe aus gefrorenen Brombeeren das Chutney gemacht - Geschmack einfach super.

06.01.2012 17:44
Antworten
schaech001

Bin Chutney-Anfängerin und habe mich ausgerechnet an dieses Rezept gewagt, da ich so viele Brombeeren gesammelt habe. Vorneweg: der Geschmack ist sensationell. Aber...ich besitze kein Passiersieb, nahm halt ein Küchensieb und da konnte ich kaum was durchdrücken. Saft und ganz wenig Mus. Also war es sehr wenig Masse, die ich dann gekocht habe. In Gläser abgefüllt und am nächsten Tag eines geöffnet. Das Chutney war schnittfest-grins. Ich werde es nochmal machen, weil der Geschmack wirklich total gut ist.

14.08.2011 16:45
Antworten
Hexe3567

Hmmm, sehr gut - Der Aufwand lohnt sich. Da wir sehr gerne Wild essen passt dieses Chutney sehr gut Viele Grüße Hexe3567

25.09.2010 19:08
Antworten