Backen
Europa
Kekse
Schweiz
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vollwerte Totenbeinli

Weihnachtsguetzli

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 09.10.2001



Zutaten

für
200 g Haselnüsse, ganz
50 g Butter oder Margarine
200 g Rohrzucker
2 Ei(er)
2 TL Zimtpulver
250 g Mehl (Halbweißmehl mit Biogerm)
½ Zitrone(n), nur abgeriebene Schale davon
1 Prise(n) Salz
Fett für das Blech

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 12 Stunden 40 Minuten
Haselnüsse goldbraun rösten, "Häutchen" abreiben. Butter, Zucker, Eier und Zimt schaumig rühren. Die ganzen Nüsse mit Mehl, Zitronenschale und Salz zufügen, gut mischen.

Blech leicht befetten (oder Backpapier nutzen). 3 Teigstreifen von 6 cm Breite und 2 cm Dicke mit nasser Hand direkt auf das Blech streichen. Über Nacht kühl stellen.

Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teigstreifen ca. 15 Minuten backen, herausnehmen, quer in ca. 1 cm breite Stengeli schneiden, diese auf die Seite legen und nochmals während 5 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bastiat

Die gab es immer bei meiner Großmutter. Danke fürs Eingeben. Bei uns kamen zu gleichen Teilen Mehl, Haselnüsse und Zucker rein. Also etwas weniger Mehl. Dafür wurde die Hälfte der Haselnüsse nach dem "häuten" mit einer Nussreibe gemahlen. Das war - ebenso wie das Häuten - immer eine dankbare Kinderbeschäftigung, die man ebenso wie den damit verbundenen Geruch dann für immer mit Weihnachten verbindet.

31.12.2009 17:30
Antworten
BirgitDickhoff

Die klingen je interessant, vor allem der Name. Weiß zufällig jemand, woher der kommt? Liebe Grüße, Birgit

14.11.2007 20:28
Antworten
Greta

Hallo !! Ein leckeres vollwertiges Keksrezept ;-)) Danke fürs Eingeben !!! liebe Grüsse Greta

16.12.2004 08:20
Antworten