Fleisch
Hauptspeise
Rind
Nudeln
Pasta
Fingerfood
Schwein
Osteuropa
gekocht
Gluten

Rezept speichern  Speichern

Georgische Teigtaschen

Chinkali - georgisches Nationalgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

90 Min. normal 02.09.2010 1289 kcal



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch, gemischt
2 Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie, glatte, im Original Koriandergrün, fein gehackt
Salz und Pfeffer
1 Glas Wasser, warm
1 kg Weizenmehl, Type 405
1 Ei(er)
Wasser
Salz
Mehl, für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
1289
Eiweiß
60,58 g
Fett
48,40 g
Kohlenhydr.
149,86 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Füllung:
Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit den gehackten Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Petersilie bzw. Koriandergrün und ca. 1 Glas warmem Wasser mischen.

Teig:
Das Weizenmehl in eine Schüssel geben, 1/2 Liter Wasser, Salz und Ei dazugeben und verkneten. Den Tisch mit Mehl bestreuen, Teig solange kneten, bis er geschmeidig wird. Diesen nun mit der Nudelrolle ausrollen und mit einem Glas runde Teigstücke ausstechen. Die ausgestochenen Teile müssen noch einmal dünn ausgerollt werden.
Nun einen Esslöffel Fleischfüllung auf das Teigteil legen und es von der Seite her mit vielen kleinen Fältchen nach oben hin zusammenfalten, die Spitze dann zu einem Knoten drehen, damit das Teigsäckchen beim Kochen nicht aufgeht.

Die fertigen Chinkalis ins kochende, Salzwasser geben, von Zeit zu Zeit nachsehen, damit sie nicht am Topfrand ankleben. Wenn sie oben schwimmen, lässt man sie noch etwa 5 Min. ziehen. Dann mit dem Schöpflöffel heraus holen, mit Pfeffer bestreuen und servieren.
Meist ergibt das eine große Schüssel Chinkali und sie werden oft nicht gleich aufgegessen. Dann brät man sie in Butter und serviert sie gleich noch einmal. In Georgien wird dazu Bier und Wodka getrunken.

Chinkali werden mit den Fingern gegessen. Man beisst erst nur ganz leicht rein, um den guten Fleischsaft auszuschlürfen, dann erst wird das Chinkali endgültig verspeist. Den Teigknoten braucht man nicht zu essen, der kommt an den Tellerrand und erfreut später die Hunde. Rund um Tbilisi gibt es unzählige Chinkali-Lokale und die Leute kommen von weit her um diese am Abend zusammen mit Freunden zu genießen und Spaß zu haben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Aymi73

das Erstemal gemacht und gegessen. Wir sind begeistert, vielen Dank für das Rezept.

22.04.2020 17:28
Antworten
Schmautzi99

sind mit 5 Portionen fünf Chinkali gemeint oder wie viele bekomme ich mit diesem Rezept ca. hin? Wenn man die einen Tag vorher macht und dann in den Kühlschrank stellt würden die sich bis zum nächsten Tag halten? Danke schön mal für die Antwort.

07.06.2019 07:36
Antworten
Finntina

Danke für das neue Bild, sehr schön sind sie geworden und haben sicherlich gut geschmeckt. LG Finntina

22.03.2019 09:39
Antworten
Schneefraeulein

Vielen Dank! Es hat total Spaß gemacht sie zu machen und sehr lecker waren sie auch!

27.03.2019 21:28
Antworten
inkalpz

Die Khinkali sind hervorragend gelungen und haben genau so geschmeckt wie ich sie aus Georgien in Erinnerung habe. Vielen Dank für das tolle Rezept! Foto folgt. (Gefaltet habe ich übrigens nach diesem Video: https://m.youtube.com/watch?v=acgIfNCX2iA )

07.01.2018 22:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo kann man die auch einfrieren wenn sie gekoht wurden und abgekühlt sind?

30.04.2016 18:43
Antworten
Finntina

Das geht sehr gut. Auf ein Tablett oder einen Teller nebeneinander setzen und einfrieren. Erst danach in einen Gefrierbeutel packen. Nach dem herausholen aus dem Froster können sie gefroren in einer heißen, nicht kochenden Brühe aufgewärmt werden. Sie lassen sich übrigens auch sehr gut in Butter oder Schmalz braten. Viele Grüsse Tina

30.04.2016 19:30
Antworten
headeache

So einfach und soooo guuut. Danke dafür

26.03.2014 17:10
Antworten
Finntina

Schau mal unter Kaukasu nach, da gibt es noch mehr leckeres. LG Finntina

30.05.2012 18:08
Antworten
Pippali

Mehr davon bitte. ^^

18.02.2011 19:36
Antworten