Salat
Gemüse
Sommer
Vegetarisch
Beilage
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
kalorienarm
fettarm
Vegan
Geheimrezept

Rezept speichern  Speichern

Süß - saure Bohnen

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 01.09.2010 71 kcal



Zutaten

für
300 g Bohnen, frische grüne
2 EL Senfkörner
5 Lorbeerblätter
4 EL Apfelessig
1 EL Zucker
½ EL Salz
500 ml Wasser, kochendes
1 kleine Zwiebel(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
71
Eiweiß
3,21 g
Fett
1,66 g
Kohlenhydr.
10,21 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 20 Minuten
Die Bohnen putzen und im Ganzen in Salzwasser in ca. 10 Minuten gar kochen. Dann 500 ml Wasser aufkochen lassen, den Essig dazugeben und Salz und Zucker darin auflösen.

Die Bohnen abseihen und in eine Schüssel geben. Senfkörner, Lorbeerblätter und Zwiebelringe dazugeben und alles mit dem heißen Sud übergießen. Einen Tag ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

fyzPmQ87a

Bei uns kamen noch 1 Zehe frischer Knoblauch und 2 kleine Chilischoten dazu. Außerdem wurde das Kochwasser der Bohnen verwendet mit etwas mehr Essig und mehr Zucker...lecker!

15.09.2019 17:33
Antworten
Achatsucher

hat wirklich toll geschmeckt und ist einfach zu machen. habe allerdings mit Essigessenz gearbeitet, Apfelessig ist nicht so mein Ding. Wurden mit jedem Tag besser, waren nach 3 Tagen aber sowieso aufgefuttert.

28.07.2019 21:58
Antworten
willow237

Das Rezept schaut lecker aus ,könnte man es auch mit tiefgekühlten Bohnen machen ?

10.03.2018 12:25
Antworten
falccone

Bei uns gab es als Kinder auch sehr oft saure Bohnen. Allerdings kenne ich es noch mit Bohnenkraut als Mitkochgewürz. Ach ja und wenn man den Essig und Zucker vorher in einer Tasse anmischt und erst ganz hinzufügt, kurz bevor die Bohnen fertig gekocht sind, dann schrumpeln sie nicht und quietschen beim draufbeissen. Allerdings muss man die Bohnen nach der Zubereitung ein paar Stunden stehen lassen - was dann doch immer sehr schwer fällt....

28.06.2017 11:33
Antworten
Gelöschter Nutzer

Sehr gutes Rezept. Ich habe die Bohnen allerdings etwas länger kochen lassen, nach 10 Minuten (frische Bohnen) waren sie noch sehr al dente, aber das ist Geschmacksache und hängt von den Bohnen ab. Und ich habe nur 1 Lorbeerblatt auf 500g Bohen genommen, da ich es nicht gerne bitter mag, aber auch das ist Geschmacksache ;-) Ich habe übrigens ganz normalen Tafelessig genommen, das geht genauso gut wie Apfelessig. Liebe Grüsse aus Bern, Chrigu

20.06.2017 16:26
Antworten
MamMam

Hallo, Lässt man Umrechnen auf 17 Portionen, soll man 21 Lorbeerblätter dazu geben?! Das erscheint mir ein bisschen viel oder ? mfg

14.07.2013 19:06
Antworten
Mausinchen

Das ist mir unbegreiflich das dieses tolle Rezept erst so wenig Bewertungen bekommen hat. So einen leckeren "Bohnensalat" habe ich noch nie gegessen und ich liebe Bohnen. Sogar die Kinder (9 und 11) haben ordentlich gefuttert. Bitte probiert es aus, es lohnt sich wirklich!!! Von uns volle *****Sternchen. Noch ein Tipp: Tauscht einfach die Bohnen einmal gegen gekochte, rote Beete aus, Ihr werdet schlemmen. Liebe Grüße, Steffi

24.06.2012 11:39
Antworten
lmo

Hallo liebes Mausinchen, das freut mich aber, dass es jemanden gibt, der diese Bohnen genauso liebt wie ich :-) Und lieben Dank für die vielen Sternchen!!! LG lmo

24.06.2012 12:11
Antworten
bettyzuhause

Hallo Imo! Einfacher gehts nicht! UND: Immer wieder lecker, bes. zum Abendbrot als Beilage. ...manchmal kann man immerzu...

16.07.2011 09:46
Antworten
lmo

Hallo bettyzuhause, danke für Deinen netten Kommentar!!! Ja, so mag ich die Bohnen auch am liebsten, als Beilage zum Abendbrot. LG lmo

16.07.2011 10:41
Antworten