Verrückte Spiegeleier


Rezept speichern  Speichern

ein Dessert, wie für Kinder gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 2.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 28.08.2010



Zutaten

für
1 Beutel Götterspeise (Zitronengeschmack)
130 g Zucker
500 ml Saft (Multivitaminsaft)
500 g Joghurt (Vanillejoghurt, 3,5 % Fett), milder
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Das Götterspeisepulver mit 100 von den 130 g Zucker in einen Topf geben, den Multivitaminsaft dazugeben und langsam unter ständigem Rühren erhitzen (nicht kochen). Den Joghurt mit dem restlichen Zucker in eine Rührschüssel geben und mit 350 ml der noch flüssigen Götterspeise unterrühren. Dieses in 6 Dessertschälchen füllen und für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die restliche Götterspeise in eine ganz flache Auflaufform gießen und auch für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Mit einem runden Plätzchenausstecher Kreise aus der erstarrten Götterspeise stechen und als "Eigelbe" auf die Joghurtmasse legen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zwergenwerke85

Bei uns gab es den Nachtisch gestern an Silvester. Ich hatte die Zuckermenge schon ein wenig reduziert und trotzdem fand ich es durch den Saft ziemlich süß. Vergebe aber trotzdem 4 Sterne, denn es ist schnell gemacht und man braucht nicht viele Zutaten. Sieht auch gut aus und vielleicht ist es mit reinem OSaft ein bisschen besser. VG Zwergenwerke

01.01.2018 19:35
Antworten
Djamilalina

Hallo Steffi, hast Du es ausprobiert? Würde mich über ein positives Feedback freuen. lg Djamilalina

27.12.2013 21:35
Antworten
Fibbie32

Hallo Schade das noch nicht kommentiert wurde. Ich werde das Rezept an Weihnachten für meine Kinder machen und dann auch hier bewerten. Hört sich auf jeden Fall sehr lecker und interessant an! LG Steffi

21.12.2013 15:57
Antworten