Bewertung
(2) Ø2,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.08.2010
gespeichert: 30 (0)*
gedruckt: 682 (9)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.06.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 Kopf Weißkohl
5 große Kartoffel(n)
10  Karotte(n)
1 Stange/n Lauch
2 große Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n) (optional)
1 Tube/n Tomatenmark
250 g Speck (Dörrfleisch)
500 g Suppenfleisch vom Rind (durchwachsen ohne Knochen)
10 Stück(e) Gewürzgurke(n), (Polnische Essiggurken)
1 Becher Schmand
2 Liter Rinderbrühe
1 Bund Petersilie
  Öl, (Sonnenblumenöl)
  Salz und Pfeffer
  Kümmelpulver
  Paprikapulver
 evtl. Essig, (Kräuteressig)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse, die Zwiebeln und die Gurken in kleine Würfel schneiden. Wer den Kohl etwas bissiger haben möchte, schneidet etwas größere Streifen. Das Rindfleisch in kleine Stücke schneiden. Den Speck würfeln und in einer heißen Pfanne auslassen.

Den Boden eines großen Topfes mit ausreichend Öl bedecken. Den Weißkohl, die Karotten, die Kartoffeln und die Zwiebeln hinzufügen. Das Gemüse leicht braun anbraten. Tomatenmark hinzufügen und kurz anrösten. Ordentlich pfeffern und mit der Rinderbrühe ablöschen. Das Rindfleisch und den ausgelassenen Speck zufügen und die Knoblauchzehen in den Eintopf pressen. 2-3 Esslöffel Paprikapulver hinzufügen und eine kleine Prise Kümmel, dann die Essiggurken hinzufügen. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren 20-30 Minuten köcheln lassen, ggf. etwas Rinderbrühe nachgeben. Dann den Lauch hinzufügen und den Eintopf bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis Fleisch und Gemüse gar sind.

Vom Herd nahmen, den Schmand unterrühren, abschmecken und mit frisch gehackter Petersilie heiß servieren. Wer den Eintopf noch ein wenig säuerlicher haben möchte, der kann auch mit Kräuteressig abschmecken.