Ramen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Japanische Nudelsuppe

Durchschnittliche Bewertung: 1.46
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 24.08.2010



Zutaten

für
1 Noriblätter
2 Stange/n Lauch
250 g Nudeln (Mie-)
150 g Sojasprossen
1 Pilze (Shiitake-)
2 Knoblauchzehe(n)
Gemüsebrühe, oder Misosuppe , Instant, für 1 Liter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Shiitake Pilze ca. 10 min in Wasser einweichen und danach in kleine Stücke schneiden. Das Noriblatt in ca. 2x5 cm Streifen schneiden.
In einem Topf ca. 1 Liter Wasser mit den Pilzen, den Noristreifen und den Nudeln aufkochen. Herd ausschalten und bei geschlossenem Deckel 2-3min. ziehen lassen. Knoblauch hacken oder in einer Knoblauchpresse zerkleinern und dazugeben. Brühe/Miso zugeben, nicht zuviel, die Brühe darf nicht dominant schmecken. Den Lauch in Ringe schneiden. Lauch und Sprossen zur Suppe geben.

Variation:
Wer möchte, kann Fleisch oder Seidentofu dazu geben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Pferde63

Ich habe das Rezept auch als Grundlage genommen und etwas rumexperimentiert! Ein paar rote Paprika und asiatische Maiskölbchen gab ich noch dazu und gewürzt hab ich noch mit dunkler Misopaste und Sojasoße!! War dann ganz lecker!!! Daher nicht ganz soviele Sternderl, aber dafür ein Bild! LG Monika

30.05.2019 16:28
Antworten
Parmigiana

Hallo, habe in Anlehnung an die Kommentare ein paar Änderungen vorgenommen: frische Shiitake-Pilze und zusätzlich gestiftelte Möhren, Sojasauce, Reiswein, Ingwer. Die Idee mit der Misobrühe fand ich dagegen sehr lecker. Die Suppe habe ich mit diesen kleinen Änderungen sogar Gästen vorgesetzt und es gab keine Beschwerden. Lieben Dank fürs Einstellen parmigiana

08.01.2019 18:08
Antworten
camouflage165

Sorry, aber bei dieser Suppe fehlt so ziemlich alles, was zu einer Ramen gehört. Sojasauce, Reiswein, Ingwer, weiteres Gemüse und vor allem frischgemachte (!) Hühnerbrühe. Ich kenne die Suppe -auch Original- seit langer Zeit und habe die gekürzte Version jetzt mal versucht. Ein absolutes "no go"! Nicht empfehlenswert!

20.08.2013 17:00
Antworten
bibuk

Ich habe es ausprobiert.......als ich die Algen geschnitten habe, kamen mir Zweifel, die sich bewahrheitet haben. Das Rezept ist nicht ausführlich genug beschrieben, und es schmeckt nicht allzu lecker (bzw. schlecht). Ich würde es auf meinen Fall weiter empfehlen!

12.07.2012 15:09
Antworten
EvilCherry

Ich habe dieses Rezept ausprobiert und es war schrecklich. . . die Shiit ake-Pilze sind wirklich ein Geldverschwendung! Hier ist die Adresse für ein besseres und leckeres Ramen: >URL von Admin entfernt< (Shiitake Pork Ramen)

05.03.2011 21:02
Antworten