Stachelbeer - Chutney


Rezept speichern  Speichern

fein säuerliches Chutney, schönes kulinarisches Geschenk

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 24.08.2010 2220 kcal



Zutaten

für
1 kg Stachelbeeren
400 g Zucker
2 TL Salz
400 g Zwiebel(n)
1 Zitrone(n), Bio-
250 ml Essig, Honigessig oder milden Weißweinessig
1 Stange/n Zimt
1 TL Pfeffer, tasmanischen

Nährwerte pro Portion

kcal
2220
Eiweiß
14,76 g
Fett
3,50 g
Kohlenhydr.
503,66 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Die Stachelbeeren waschen, dann Blüte und Stiel entfernen, je nach Größe vierteln oder halbieren. In einem großen Topf mit dem Zucker und dem Salz vermengen. Ungefähr 2 Stunden stehen lassen und Saft ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln sehr fein würfeln und die Zitronenschale ganz fein abschälen (es darf kein weiß daran sein) und in feine Zesten schneiden.

Zwiebelwürfel und Zitronen-Zesten zu den Stachelbeeren geben. Die Zimtstange und den Honigessig zugeben.

Das Chutney einmal aufkochen lassen und dann ganz langsam bei kleinster Hitze einkochen lassen. Das kann bis zu 2 Stunden dauern!

Den tasmanischen Pfeffer sehr fein hacken und am Schluss zum Chutney geben. Nach Bedarf abschmecken. Die Zimtstange heraus nehmen. Sie kann abgewaschen, getrocknet und in einen Zimtlikör gegeben werden.

Noch heiß in Twist-Off-Gläser füllen und verschließen. Auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.

Das Chutney passt gut zu Grillfleisch und Käse.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

doreen85

mega mega lecker. Ich bin wirklich absolut begeistert

02.08.2019 18:24
Antworten
cooking--queen

Seeehr lecker. Habe das Rezept schon häufig weitergeben müssen. Kam als Mitbringsel immer gut an. Super zu Käse. Ich habe noch etwas Paprikagewürz (geräucherte edelsüß) und etwas Chili reingemacht. Danke für das Rezept.

16.04.2015 10:36
Antworten
TajinValorian

Habe heute frei Schnautze auch ein Stachelbeerchutney gekocht und jetzt aus Neugier nach anderen Rezepten gesucht. Wie es der Zufall will, ist dieses recht ähnlich. Ich habe keine Zwiebeln verwendet, dafür aber etwas Ingwer hinzugefügt. Statt Pfeffer war bei mir eine Chili drin und neben zusätzlich zum Zimt habe ich noch etwas Kardamom verwendet. (der Kardamom passt übrigens erstaunlich gut zu den Stachelbeeren) Werde bei Gelegenheit auch mal diese Variante hier testen, klingt sehr lecker.

09.07.2012 23:49
Antworten
kruemelheidi

Juhuu, ich habe das Chutney heute aus meinen roten Stachelbeeren gemacht. Habe sie aber nicht zwei Stunden stehen lassen. Ich bin da ja immer leicht ungeduldig. Es ist trotzdem sehr sehr lecker geworden. Und nach gut zwei Stunden war die Konsistenz auch perfekt. Ich mache das Chutney sicherlich noch mal dieses Jahr.

05.07.2012 19:57
Antworten
essonja

Hallo bushcook ich möchte gern dein Chutney machen. Hört sich lecker an. Hab nur eine Frage dazu. Was ist der Unterschied zwischen Tasmanischem Pfeffer und normalem schwarzen Pfeffer? Danke für die Info, Sonja

11.06.2012 16:44
Antworten
workingcowhorse

Hallo, hab dieses Chutney vor einigen Wochen gemacht und es schmeckt toll. Habe es bestimmt 2 Stunden eingekocht, aber der Geschmack ist hinter super. Hatte leider keinen tasmanischen Pfeffer, habe normalen genommen. Vielen Dank fürs tolle Rezept, deine Chutneys schmecken einfach super! LG WCH

14.08.2011 19:38
Antworten