Backen
Kuchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfelkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.55
bei 81 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 23.08.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

200 g Mehl
1 TL Backpulver
80 g Margarine
80 g Zucker
1 Ei(er)

Für den Belag:

3 Äpfel
1 Becher Schmand
1 Becher Naturjoghurt
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 Ei(er)
Zucker und Zimt, ca. 2 - 3 EL

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Min. Gesamtzeit ca. 20 Min.
Teig:
Die Zutaten verkneten und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) drücken, dabei einen Rand hochziehen.

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Auf dem Kuchenboden geschichtet verteilen. Schmand, Joghurt, Zucker und Zimt mit dem Schneebesen glatt rühren. Vanillepuddingpulver einrühren und zum Schluss die Eier unterrühren. Masse über den Äpfeln verteilen.
Bei 200 Grad etwa 45 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

allround

Ich habe heute diesen Kuchen gebacken und er schmeckt fantastisch. Habe gleich probiert und konnte fast nicht mehr aufhören, das Rezept ist gespeichert und wird bestimmt noch oft verwendet.

22.03.2019 20:49
Antworten
MeliW94

Hallo! Geht es, wenn ich für ein Blech alles einfach verdoppel? LG

20.10.2018 10:18
Antworten
riesling79

Meint ihr, das könnte auch mit Zwetschgen statt Äpfeln funktionieren 🤔?

18.08.2018 12:54
Antworten
Blümerantia

Hab ich gestern mit importiertem Schmand (gibt's hier nicht) und Äpfeln aus dem elterlichen Garten gebacken. Statt Margarine hab ich trotz der astronomischen Preise Butter genommen und weniger Zimt (ca. 1 TL). Sehr, sehr lecker und vor allem nicht zu süß. Sehr positiv war ich vom Teig überrascht, der Boden ging schön auf und der Rand knuspert.

26.10.2017 12:27
Antworten
melanzana2014

Scheint auch mit Öl (Maz* Keimöl) zu funktionieren...Konsistenz des Teigs und Duft stimmen (mit 65 g Öl - ja, gewogen, nicht gemessen ;)).

06.05.2017 14:50
Antworten
rero58

Hallo Lilli2004, habe den Kuchen gebacken und es hat beim ersten Mal geklappt. Das hat mich sehr gefreut, weil ich vor kurzem ein Rezept aus einer Frauenzeitschrift nachgebacken habe und ich vom Ergebnis sehr enttäuscht war. LG rero

22.10.2011 17:28
Antworten
Schachmatt

Hallo Lilli2004, der Apfelkuchen schmeckt supergut. Habe nur mehr Äpfel genommen. Der Teig ist schnell zusammengeknetet und der Guss ist ohnehin ratzfatz fertig. Wenn man vom Apfelschälen einmal absieht, also ein Apfelkuchen, der sehr wenig Arbeit macht. Der Guss ist für mich besonders gut. Aber auch der Boden schmeckt lecker. Vielen Dank für dies tolle Rezept. Diesen Kuchen gibt es bald mal wieder. LG schachmatt

19.02.2011 20:54
Antworten
schau

Hallo Lilli2004, habe nun den Kuchen nach Deinem Rezept gebacken und habe 200g Joghurt genommen. Ich kann nur sagen " SUPERLECKER". eine Freundin kam vorbei und Sie wollte sofort das Rezept haben. Vielen Dank Gruß schau

28.11.2010 21:26
Antworten
schau

Hallo Lilli2004, würde gerne Dein Rezept nachbacken,wüsste aber noch,ob Du einen gr. o.kl. Becher Joghurt nimmst. Gruss Schau

18.11.2010 11:29
Antworten
Lilli2004

Hallo Schau, ich nehme einen kleinen Becher Joghurt. Ca. 150 g Lg Lilli2004

28.11.2010 10:50
Antworten