einfach
Eintopf
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Österreich
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Schnell
Studentenküche
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Einbrennte Hund

Erdäpfeleintopf, altes Wiener Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 23.08.2010



Zutaten

für
1 ½ kg Kartoffel(n) (Erdäpfel),mehlig kochende
12 Gewürzgurke(n)
3 dicke Würstchen (Knackwürstel)
4 m.-große Zwiebel(n)
viel Öl
etwas Mehl
1 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Erdäpfel schälen, würfeln und im Salzwasser kochen. Die Hälfte des Wassers aufheben.

Die Zwiebel hacken und in viel Öl (der Boden des Topfes sollte gut 1 - 2 cm bedeckt sein) glasig anschwitzen, einsalzen, das Mehl zugeben und hell einbrennen (Mehlschwitze).

Währenddessen die Gurkerl und Knacker klein schneiden, zu den Zwiebeln geben, dann die Erdäpfel zufügen und rühren. Wenn es zu dickflüssig ist, kommt das Wasser zum Einsatz, die gewünschte Konsistenz ist breiig. Mit Salz, Knoblauch und Pfeffer abschmecken, servieren und genießen.

Kann super auch für mehr Leute zubereitet werden, bei Kindern sehr beliebt und echt günstig!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

omahans

Hallo, gab es gestern. Hatte ich mir anders vorgestellt. War wie Kapü. Heute versuche ich aus dem Rest eine Kartoffelsuppe zu zaubern. Omahans

15.09.2018 16:28
Antworten
CanBe

Hallo, ja fein dass es euch geschmeckt hat :) Ja sollte so ein recht sämiger Eintopf sein. Wenns mal etwas zu dick wird, kann man es noch einmal mit ein wenig Wasser "verflüssigen". Die Karotten kann ich mir auch sehr gut vorstellen, muss ich auch mal ausprobieren! Lg, Caro

25.06.2015 20:05
Antworten
skai

Ich habe es glaube ich nur zu trocken gemacht, es sollte wohl eigentlich flüssiger sein. Nun ja, Übung macht die Meisterin... ;-)

25.06.2015 16:09
Antworten
skai

Ich habe das Rezept heute ausprobiert, sehr lecker..! Weil meine Tochter Vegetarierin ist, habe ich Karotten anstelle der Würstchen hineingetan. Gut, um schrumpelige Kartoffeln noch zu verwerten. Leider hatte ich nicht genügend mehligkochende, darum habe ich mit festkochenden Kartoffeln gemischt. Dazu gab es Kopfsalat mit Radieschen und für die Nicht-Vegetarier die Knackwürstchen separat dazu. Danke für das Rezept, Kinder mögen es wirklich und die Grossen auch. "Einbrennte Hund" werde ich sicher wieder kochen.

25.06.2015 16:02
Antworten
CanBe

Naja, so hab ich das Rezept von meiner Oma! War wohl damit echt alle satt werden, und Kraft zum arbeiten haben! Man kann es sicher auch problemlos mit weniger Öl zubereiten, aber im Öl schwimmen sollte der Zwiebel auf jeden Fall, sonst kann man ihn ja nicht richtig einbrennen!

09.03.2011 09:29
Antworten
inge2511

hallo CanBe, ich kenne die eibrennten erdäpfeln natürlich auch, in etwas anderer form. aber mit soviel fett?? das verwundert mich jetzt doch wirklich. lieber gruß, inge

08.03.2011 17:41
Antworten