Holunderblütensirup


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 23.08.2010



Zutaten

für
50 Holunderblütendolden
2 Zitrone(n)
100 g Zitronensäure
5 Liter Wasser
5 kg Zucker
evtl. Zitronenmelisse oder
Minze

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag 12 Stunden Gesamtzeit ca. 1 Tag 12 Stunden 30 Minuten
Die Holunderblütendolden in einen großen Behälter geben. Die in Scheiben geschnittenen Zitronen und die Zitronensäure dazugeben. Mit 5 l Wasser aufgießen und für 24 Stunden in der Sonne oder an einem warmen Ort stehen lassen.

Dann die 5 kg Zucker unterrühren, bis alles aufgelöst ist und für weitere 12 Stunden stehen lassen. Den Sirup durch ein feines Sieb oder Tuch abseihen und in Flaschen füllen.

Für noch mehr Geschmack kann man auch ein paar Zweige Zitronenmelisse oder Minze dazugeben.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Xoph

Hallo! Offenbar gibts ebenso viele Rezepte für Holundersaft wie es Leute gibt, die ihn machen. Warum also nicht "anders" probieren? zB die Idee mit dem Weißwein finde ich interessant, oder auch Zitronenmelisse dazumischen... Die Frage zum Mengenverhältnis Zucker/Wasser läuft darauf hinaus, wie konzentriert man den Sirup am Ende haben möchte. Ich mache ihn mit 5 Liter Wasser + 4 kg Zucker; zuletzt gelang es, mit Hilfe der Bohrmaschine den Zucker (16 kg in 20 l Wasser) in nur 15 Minuten zur Gänze aufzulösen. Dabei habe ich einen Quirl aus dem Baumarkt benutzt, mit dem man sonst Wandfarbe durchmischt. Aber wer lieber wartet, kann auch warten. "Heiß" oder "Kalt" (also abgekochtes oder frisches Wasser) scheint auch so eine Frage der Philosophie zu sein. Wenn man jedoch das Glück hat, in einer Gegend zu wohnen, wo es in der Nähe eine für besonders gutes Wasser bekannte Quelle gibt...! Und das dann abkochen?????? Würde ich nie tun. Zur Zitronensäure ist zu sagen, dass sie vor allem Einfluss auf die Haltbarkeit des Sirups nimmt. Die Menge sollte man so wählen, dass der Zitronengeschmack eben noch nicht den des Hollunder überdeckt. Am besten schmeckt der Saft während der ersten paar Wochen; über Weihnachten hinausreichende Vorräte anzulegen hat sich bei mir bisher noch nie bewährt (mache den Sirup nun auch schon seit dreißig Jahren), manchen gelingt es jedoch offenbar, ihn für über ein Jahr haltbar zu machen. Der nach mehreren Monaten häufig zu beobachtenden "Flocken-/Wolkenbildung" im Sirup hann man übrigens durch gutes Filtern (Sieb + Textil) weitgehend vorbeugen. Lagern sollte man den Sirup möglichst im Dunkeln; manche schwören auf grüne Mineralwasserflaschen mit dem ganz gewöhnlichen Plastik-Drehverschluss. Dabei sollte der Saft bis ganz oben abgefüllt werden (also mit möglichst wenig Lufteinschluss!), da die eingeschlossene Luft das Treiben begünstigt. Keine schlechte Idee auch, die Flaschen liegend zu lagern, da so ein noch besserer hermetischer Abschluss erzielt wird. Gänzlich ungeeignet sind hingegen Plastikkanister! Darin treibt der Sirup in wenigen Wochen frisch darauf los und bläht den Kanister bis zur Explosion auf. Probieren, wer´s nicht glaubt! Gutes Gelingen! Xoph

22.06.2017 15:04
Antworten
kaya1307

Vielen Dank fürs Nachmachen und die tolle Bewertung.lg Kaya

06.06.2015 22:35
Antworten
AlexDarcy

1kg Zucker auf 1l Wasser - so mach ich den Sirup auch immer. Einziger Unterschied. Ich seihe die Zitronen und Blüten nach 2 Tagen ab und koche dann 1:1 auf. Wenn man beim kochen erst den Zucker zugibt ist es beim abseihen nicht so eine klebrige Angelegenheit. Ich koche den Sirup immer weil er sich darurch einfach länger hält. Den Tip mit der Zitronenmelisse finde ich super und wird nächstesmal ausprobiert. Dankeschön!!

18.07.2012 21:29
Antworten
kaya1307

Hallo Elmjägerin, vielen Dank für deine Rückmeldung und natürlich auch für die tolle Bewertung. lg Kaya

22.06.2011 15:58
Antworten
elmjägerin

Hallo, bisher habe ich meinen Holundersirup immer nur heiß hergestellt, deshalb hat mich dieses Rezept sehr gereizt. Den Tipp mit der Zitronenmelisse habe ich auch gleich umgesetzt. Der Sirup ist sehr lecker und wird von meiner Familie gern getrunken, auch habe ich das Rezept schon weitergeben müssen. Viele Grüße elmjägerin

21.06.2011 21:48
Antworten