Europa
Fleisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Italien
Rind
Saucen
Schwein
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Italienische Hackfleischbällchen

so, wie meine Tante aus Kalabrien sie macht. Sie schmecken sehr gut zu Spaghetti.

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
bei 57 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 20.08.2010 418 kcal



Zutaten

für

Für die Klößchen:

3 Handvoll Parmesan, gerieben
3 Handvoll Paniermehl
500 g Hackfleisch vom Rind
1 Ei(er)
1 Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, sehr fein gewürfelt
Salz und Pfeffer, schwarzer

Für die Sauce:

2 Zwiebel(n), gehackt
2 Knoblauchzehe(n), gehackt
3 EL Olivenöl
3 kl. Dose/n Tomate(n), geschälte
1 TL Salz
1 TL Zucker
1 TL Paprikapulver, edelsüß
2 TL Oregano, getrocknet

Nährwerte pro Portion

kcal
418
Eiweiß
23,65 g
Fett
26,63 g
Kohlenhydr.
20,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die Soße die Zwiebeln und den Knoblauch in dem Öl glasig bis goldgelb anschwitzen. Die Tomaten grob zerteilen und zu den Zwiebeln geben. Dann mit den restlichen Zutaten würzen und 1 Stunde sanft köcheln lassen.

Wenn die Garzeit der Soße zu kurz ist, schmeckt die Soße hinterher kratzig und sauer. Nur durch eine lange Kochzeit kann sich das süßliche Tomatenaroma voll entfalten.

Während die Soße kocht, machen wir jetzt die Bällchen: Für die Bällchen alle Zutaten miteinander vermischen und alles zu einem glatten Fleischteig vermengen. Die Masse sollte zu Bällchen formbar, aber etwas feuchter, als Frikadellenmasse sein. Eventuell den Teig mit etwas Sahne oder Tomatenpüree anfeuchten. Kleine Bällchen formen (ca. 3 cm Durchmesser).

Zurück zur Soße: Nach der langen Kochzeit größere Tomatenstücke mit einer Gabel zerdrücken und die Bällchen zugeben. Die Soße darf jetzt nur noch simmern und sollte nur sehr vorsichtig gerührt werden, weil die Bällchen sonst zerfallen.

Nach ca. 20 Minuten sind die Bällchen gar und alles kann serviert werden. Eventuell wird die Soße durch das Paniermehl und den Parmesan aus den Hackfleischbällchen etwas dick. Dann kann sie mit Wasser oder Tomatenpüree wieder verflüssigt werden.

Tipp: Dieses Rezept erhält seinen unvergleichlichen Geschmack durch die lange Garzeit und die Qualität der Zutaten. Also bitte nehmt Parmigiano Reggiano oder Grana Padano und plant 2 Stunden Zeit für die Zubereitung ein.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pipiolina

Ein großartiges Gericht, das sich bei uns zum Lieblingsfamilienessen entwickelt hat, das es mindestens einmal pro Woche gibt! So lecker, dass ich deiner Tante in Kalabrien gar nicht dankbar genug sein kann!

03.10.2019 12:54
Antworten
Rocco66

Hallo Pipolina Ein mal die Woche. Ihr seid ja Powerfans. Lasst es Euch schmecken. Liebe Grüße aus Düsseldorf

04.10.2019 17:22
Antworten
mru23

Sehr leckere Alternative, wenn man mal kleine klassische Bolognese machen möchte!

19.06.2019 09:23
Antworten
Rocco66

Das finde ich auch. Dke klassisch Bolognese ist natürlich einfacher und wegen dem fehlenden Käse auch preiswerter. Trotzdem essen wir dieses Gericht immer noch sehr gerne.

20.06.2019 08:52
Antworten
Rocco66

Das ist ja eine tolle Idee. Dadurch wird das tatsächlich partytauglich. Wenn alles im Topf ist, dann zerteilen die Partygäste schon mal die Klößchen mit der Schöpfkelle. Vielen Dank für Deinen Tipp mit dem Backofen.

11.04.2019 12:07
Antworten
ChocolatePonker

Das ist das perfekte Grundlagenrezept. Wer dies als Basis zum entwickeln seines eigenen Geschmacks nutzt kann nichts verkehrt machen. Bei der Tomatensoße ist die Kochzeit entscheident, je länger um so fruchtiger und süßer wird das ganze! Also lasst dem ganzen Zeit und ruhig schon sehr früh anfangen.

17.12.2012 13:33
Antworten
Rocco66

Du hast den "Geist" des Rezeptes begriffen. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Deine Bilder gefallen mir auch sehr gut.

02.02.2013 14:11
Antworten
muffin63

Sehr gut, vorallem der Tipp mit der langen Kochzeit der Tomatensauce!

23.03.2012 12:54
Antworten
Rocco66

Ja, das kann man nicht oft genug sagen: Tomatensoße ist kein Schnellgericht und wer beim Kochen mit den Nudeln beginnt hat schon verloren. Vielen Dank für Deinen Kommentar.

23.03.2012 17:05
Antworten
Prilblume13

Hallo Rocco, tu` mir bitte den einen Gefallen und gib deiner Tante in Kalabrien einen dicken Kuß von mir, das Rezept ist der Hammer! Grazie mille! Ciao Prilblume

18.04.2011 15:44
Antworten