Roastbeef


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Niedertemperaturgarmethode

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (102 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

5 Min. normal 18.08.2010 319 kcal



Zutaten

für
1 kg Roastbeef
Salz und Pfeffer
Butterschmalz

Nährwerte pro Portion

kcal
319
Eiweiß
34,23 g
Fett
19,79 g
Kohlenhydr.
1,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Den Ofen auf 100° vorheizen.

Das Roastbeef rundherum salzen und pfeffern und in einer Pfanne in Butterschmalz kurz von allen Seiten braun anbraten. Dann in einen Bräter geben, in den Ofen stellen und den Ofen sofort auf 80°C herunterschalten. Ein Fleischthermometer etwa in die Mitte des Fleischstückes stecken. Das Fleisch ist medium, wenn in der Mitte 56°C für 5 Minuten erreicht sind! Das dauert ca. 4 Stunden für 1 kg.

Das Roastbeef schmeckt sowohl warm als auch kalt, dann in sehr dünne Scheiben geschnitten!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SibillK

Hallo, wir hatten das Roastbeef gestern Abend, unser Stück hatte ungefähr 1200g. Nach dem Anbraten habe ich es in den Deckel eines Bräters gelegt und in den Ofen geschoben. Es war bei ca 80 Grad allerdings schon nach gut 2 Stunden fertig, kommt halt immer auf den Ofen an. Kerntemperatur war knapp 64 grad, das Fleisch schön rosa und nicht mehr blutig, so wie wir es am liebsten mögen. Während das Fleisch im Ofen war, habe ich in der Pfanne im Bratfett eine Zwiebel, Knoblauch, Thymian und Rosmarin angebraten, mit Rinderfonds und Rotwein abgelöscht und einreduziert. Danach durch ein Sieb gegeben und mit etwas Speisestärke gebunden. So hatten wir noch eine leckere Soße dazu. Dazu Rosmarinkartoffeln, Kohlrabi und ein guter Spätburgunder. Von mir 5 Sterne und danke für das Rezept

13.06.2021 12:23
Antworten
KochMaus667

Hallo jukaro, am Sonntag habe ich das erste Mal ein Roastbeef gebraten. Natürlich nach Deinem Rezept. Es war einfach perfekt. Dazu gab es einen Spargel-Erdbeer-Salat. Das restl. Fleisch haben wir gestern kalt zu Ofenspargel gegessen. Einfach lecker! LG Jutta

09.06.2020 14:36
Antworten
Jutta_54

Tolles Rezept, unser Osterbraten ist perfekt gelungen. Echt empfehlenswert !!

13.04.2020 14:32
Antworten
bijou10

ch hatte 1kg, habe das Fleisch erst nach dem Anbraten gesalzen und gepfeffert ( bunten Pfeffer), hatte es ca. 2 1/4 Std. Im Ofen bei Garpunkt 56/58 gemäß Thermometer rausgenommen.

04.10.2019 17:03
Antworten
Bascht84

Wie lange werde ich wohl für 3 kg Fleisch brauchen?

09.11.2018 06:41
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, ich will für 8 Personen (gute Esser) ein Roastbeef (Niedertemperatur) machen. Wieviele Stunden brauche ich bei 80° für 3 kg?? HILFE!!! Ich habe Angst, dass das Teil roh ist, wenn ich es aus der Röhre hole. Danke und liebe Grüße Inge

18.11.2010 22:09
Antworten
jukaro

kommt extrem drauf an wie dick das Fleischstück ist ... wenn es genau so dick wie ein 1 kg Stück, aber eben länger, dann braucht es nur gering länger (genau ja am Thermometer abzulesen), wenn es aber ein echter Fleischberg ist kann es viele Stunden länger sein ... hab nie mehr als 1,5 kg gemacht, darum möchte ich keine genauen Angaben machen - aber das Thermometer hilft einem ungemein - können Deine Gäste ggf warten?

18.11.2010 22:20
Antworten
Susannerle

Habe das Rezept bereits mehrmals gemacht: 80 Grad mit Ofenthermometer Ober-/Unterhitze rundherum kross angebraten mit Fleischthermometer ca. 2,5 Std in den vorgeheizten Ofen. 1kg Roastbeef bei 57 Grad war es nach unserem Geschmack zu "roh", heute bei 59Grad herausgenommen und 10 Min. in Alufolie, anbei drei Bilder (Ergebnis bei 59Grad Kerntemperatur). Super einfaches Rezept. Am nächsten Tag kaltes Roastbeef aufs Brot (für die Reste).

07.11.2010 19:13
Antworten
Gelöschter Nutzer

Danke für die Antwort; das ist schon hilfreich für mich. Ich werde dann beim Metzger darauf achten, dass das Teil die Dicke eines Kilostückes hat. Super Tipp; ich bin schon recht beruhigt. Danke und liebe Grüße Inge

18.11.2010 22:36
Antworten
Stefan2900

Wir haben das Rezept heute ausprobiert. Die 4 Std. im Ofen wäre zu viel gewesen. Ich habe es nach 2,5Std aus dem Ofen genommen und da war es perfekt. Wie bereits geschrieben auf alle Fälle ein Thermometer verwenden dann gelingt es perfekt. Tolles Rezept gibt es Weihnachten für die Familie.

26.11.2017 14:29
Antworten