Deutschland
Europa
Hauptspeise
Innereien
Pilze
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lebergulasch Thüringer Art

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 12 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.08.2010



Zutaten

für
500 g Leber
1 EL Mehl
100 g Zwiebel(n)
250 ml Fleischbrühe
2 Gläser Champignons
20 g Butter
½ TL Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Leber würfeln und im Mehl wälzen. Die Butter in einem großen Topf erhitzen. Die Leber zugeben und anbraten. Die Zwiebel würfeln und zu der Leber geben. Die Champignons ebenfalls in den Topf geben.
Wenn die Zwiebelwürfel glasig sind, mit der Hälfte der Brühe ablöschen und aufkochen lassen. Die Sahne hinzugeben und ca. 10 min schmoren lassen. Die restliche Brühe in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Noch weitere 5 min köcheln lassen.

Dazu schmeckt Reis oder Kartoffelbrei.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

demelzea

Sehr lecker und einfach zu kochen. Ich habe die Sahne reduziert und frische Champignons extra angebraten. So schmeckt uns auch Rinderleber. Wirklich ein sehr leckeres Rezept.

04.06.2019 17:35
Antworten
SilkeH2211

Hallo ihr Lieben, ich als Thüringerin kenne das Rezept auch, nur....ohne Sahne und Champignons, statt dessen mit ( pro Person 2 Gurken ) sauren Gurken von Spreewälder, so, wie wir sie noch von früher ausm Fass kennen. Gibts mittlerweile im REWE oder EDEKA. Statt Sahne nehme ich zum Schluss hin ein wenigs Schmand oder Creme fraiche´. Viel Spass beim nachkochen und guten Appetit

21.03.2019 17:53
Antworten
GeorgeFlbg

Sehr leckeres Rezept, hab es schon öfter nachgekocht. Inzwischen habe ich das Rezept "modifiziert": ich nehm zur Hälfte Rinderleber und Hähnchenherzen...

27.02.2018 19:44
Antworten
tana79

Ich mache Leber nur noch so, denn so wird sie immer schön zart. Dazu gibt es hier immer Kartoffelbrei und Bohnensalat 😊 Meeeega lecker! Danke für das Rezept

22.02.2017 11:56
Antworten
rainergrossvollstedt

Bin seit drei Jahren Nutzer dieses Portals, melde mich heute aber erstmals zu Wort. Hallo Stupselund Krümel. Das Rezept ist toll, aber eine kleine Anmerkung: Ich bin kein Großküchenkoch. Ich kaufe nach Euer Einkaufliste ein. Wenn ich bei der Ausführung dann auf die Anweisung stoße, die Sahne hinzuzugeben, die aber gar nicht in der Zutatenliste auftaucht, könnte ich vor einem Problem stehen. In diesem Fall hatte ich zufällig Sahne im Kühlschrank und habe das Gericht perfekt zubereitet (war die Aussage meines 19. jährigen Sohes). Also: Tolles Rezept, abe bitte die wichtigen Zutaten aufführen. Auf Salz und Pfeffer auf der Einkaufliste könnte ich zur Not verzichten.

18.01.2017 21:09
Antworten
Bigros

Liebe Kochfreunde, nach dem stöbern nach einem leckeren Leber-Rezept, bin auf dieses gestoßen! Heute habe ich es nachgekocht, und es hat uns super-lecker gemundet. Ich habe, um mir Arbeit zu sparen, fertigen Kalbsfond aus dem Glas gekauft. Ich bin kein Fan von gekörnter Brühe, wenn möglich versuche ich dies zu vermeiden. Einen halben Becher Sahne hatte uns ausgereicht. Auch habe ich frische Pilze verwendet, die ich erst mit etwas Butter angebraten habe. Ich habe Schweineleber für diese Rezept verwendet, und diese wurde nicht hart oder zäh, alles blieb zart und schmeckte! Ich kann dieses einfach nach zukochende Rezept nur empfehlen, und bedanke mich auch für das Einstellen dieses Rezeptes!

10.03.2013 11:53
Antworten
Schnone

Hallo gibts heute bei mir, koche ihn genauso und die Leber wird super zart + leckere Soße...sehr gutes Rezept, dazu gibt es auch Kartoffelbrei LG Schnone

03.04.2012 10:59
Antworten
cejufi

ich koche meinen lebergulasch genauso... total lecker... volle punktzahl von mir... =)

17.11.2011 16:47
Antworten
Kaltmamsellos

Ich möchte dieses Rezept gerne nachkochen. Frage: wieviel Sahne wird denn benötigt? Für eine kurze Info wäre ich sehr dankbar. lg kaltmamsellos

28.08.2010 18:08
Antworten
StupselundKrümel

Sorry, das ist wohl untergegangen. Normalerweise wird 1 Becher genommen. Wers nicht so kalorienhaltig mag kann auch weniger nehmen.

28.08.2010 20:40
Antworten