Vegetarisch
Beilage
Camping
Gemüse
Resteverwertung
Schmoren
Schnell
einfach
raffiniert oder preiswert
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Mittelalterliche Zwiebeln

perfekte Beilage zu Steaks und Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 52 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 13.08.2010



Zutaten

für
4 Zwiebel(n)
2 EL Honig
1 Becher Sahne oder Cremefine
Salz und Pfeffer
1 EL Öl zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 10 Min.
Die Zwiebeln in Ringe schneiden und in Öl so lang anbraten, bis sie gebräunt sind. Dann die Zwiebeln mit dem Honig glasieren, bis der Honig Bläschen wirft. Mit Sahne oder Cremefine ablöschen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wir essen diese Beilage besonders gern zu Steaks und Kartoffeln. Sogar meine Kinder, die eigentlich "Zwiebelhasser" sind, mögen die mittelalterlichen Zwiebeln gerne.

Mein Bruder hat dieses Rezept vor längerer Zeit von einem Mittelaltermarkt mitgebracht - daher der Name.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schnipppel

schmeckt auch superlecker als Zwiebelkuchen!

24.07.2019 15:14
Antworten
Yofee

sooooooo lecker. Mache sie gerade zum zweiten Mal, als Beilage zum Tomahawk Steak. Perfekt zum Steak. vielen Dank für das tolle Rezept

27.04.2019 19:49
Antworten
inesz

Warum finde ich dieses Rezept jetzt erst?!? Super lecker, absolut mein Ding! Ganz klar 5 🌟 von mir.

24.04.2019 22:33
Antworten
Lezazoo

Sollte es eigentlich gestern abend geben. Weil etwas dazwischen kam, konnte ich leider nur vorbereiten und über Nacht im Kühlschrank stehenlassen. Da ich die Kommentare gelesen hab, hab ich gleich weniger Honig genommen... für 15 kleine Zwiebeln ca. 1 TL. Weil mir heute ein wenig die Flüssigkeit fehlte, habe ich noch mit Kräuterfrischkäse verlängert. Dazu gabs, wie empfohlen, Steak und Pellkartoffeln... und die Bitte, das doch öfter zu kochen. TRAUMHAFT... von uns⭐⭐⭐⭐⭐👍

24.03.2019 19:56
Antworten
Nano1985

An sich eine gute Idee, aber ist mir und meinem Mann um einiges zu süss gewesen. Und das obwohl ich nur die Hälfte an honig genommen habe. Das zweite mal war ich mit dem Honig ganz vorsichtig und habe noch etwas Curry und Cayenne-Pfeffer dazugegeben, so war es für uns perfekt. Es war die Beilage zu Bratwürsten und Bratkartoffeln. Danke fürs Rezept

27.02.2019 00:47
Antworten
runenfrau

Hallo, habe grade die Zwiebeln gemacht! Auf geheiß eines Freundes, den ich mitbekocht habe, habe ich noch Champignons und etwas Schnittlauch dazugegeben..... Sehr einfach und sehr lecker!!!!

17.02.2013 18:54
Antworten
Primchen

Total lecker! Haben sie zu Steak gegessen und weil sie so gut waren, gabs sie die Woche drauf beim Hänchengeschnetzeltes dabei, lassen sich also gut überall einbauen ;) Danke fürs Rezept!

04.07.2011 22:35
Antworten
kirstenmk

Freut mich,dass es dir geschmeckt hat,Primchen!

05.07.2011 06:30
Antworten
kirstenmk

Hallo Masy, ich finde,dass die Zwiebeln am besten warm schmecken.Der eigentliche Zwiebelgeschmack kommt auch nicht so penetrant rüber.Das kommt dann später,wenn man sich "überfressen" hat und man Durst in der nacht bekommt... Also probier das Rezept einfach aus-es kostet wenig Zeit und Mühe.Sag mir hinter her mal bitte wie es dir geschmeckt hat! Viel Spaß Kirsten

27.08.2010 21:04
Antworten
Masy

Hört sich gut an,aber werden die warm oder kalt gegessen?LG Masy

27.08.2010 15:42
Antworten