Aufstrich
Dips
einfach
Frühling
raffiniert oder preiswert
Saucen
Schnell
Sommer
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gierschpesto

Zipperleinskraut, Gichtkraut u.s.w.

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 13.08.2010



Zutaten

für
500 g Giersch - Blätter
2 EL Meersalz, grobes
n. B. Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die frisch gepflückten Gierschblätter waschen und gut abtrocknen. Mit einem sehr scharfen Messer klein hacken, in eine hohe Schüssel geben. Mit dem Salz und etwas Olivenöl mit einem guten Pürierstab pürieren, dabei so viel Olivenöl zugeben, dass es eine schöne sämige Konsistenz hat.

Das Pesto in saubere Schraubgläser füllen, mit Olivenöl bedecken, gut verschließen und im Kühlschrank aufbewahren. Dieses Pesto verwende ich für Pasta, Brot, Gemüsesuppen, Reisgerichte und für Dressings. Schmeckt superlecker und ist außerdem noch sehr gesund.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Meltonic99

Wirklich einfach und total lecker!! Ist genau das richtige, um sein Unkraut los zu werden! :)

26.04.2012 11:37
Antworten
winterwelt

Hallo, tolle Idee - aber leider schmeckt uns das Pesto überhaupt nicht! Vielleicht könnte es aber mit anderen Kräutern "aufgepeppt" werden? LG, Winterwelt

06.06.2011 17:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, man kann es aufpeppen mit anderen Kräutern, dann geht aber der Eigengeschmack verloren und ist kein Gierschpesto mehr. Vielleicht liegt es daran, daß Du schon zu alte Blätter genommen hast. LG

07.06.2011 09:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Schau mal im Netz nach, es gibt viele Seiten darüber, es wird auch Zipperleinskraut, Gichtkraut u.s.w. genannt. LG

07.06.2011 09:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

sorry siehe Rhoenchen

07.06.2011 09:58
Antworten
wolke57

hallo, benutzt man nur den ganz jungen giersch, oder kann man ihn auch jetzt noch als älteres kraut verwenden? lg wolke

03.06.2011 11:01
Antworten
cookaluga

Hi! Bin durch Zufall gerade auf dieses Rezept gestoßen. Da ist mir eingefallen, dass meine Schwiegermutter in spe diesem Kraut im Garten auch nicht Herr wird. Ich könnte sie also locker mal fragen, ob sie mir was davon mitbringt, wenn sie mal wieder im Lande ist. Jetzt würde ich aber erstmal gerne wissen, wie das überhaupt schmeckt? Muss ja schon ziemlich intensiv sein, wenn da außer Öl und Salz nix dran kommt. Danke schonmal und Gruß!

01.06.2011 18:55
Antworten
Baumfrau

Hallo! Abgesehen davon, dass ich lieber Sonnenblumenöl verwende - finde ich diese Giersch-Paste superlecker! =) Auch ich mag sie auf Brot (z. B. mit Frischkäse oder Quark) ... an den Nudeln ... im Omelett ... in Aufläufen, Gemüsegerichten, Risotto, Salaten, Suppen, Pfannkuchen usw. usf. Ich liebe den Geschmack von Giersch sowieso - ist mein liebstes "Unkraut" in der Küche, also was ich auch in Mengen verwende. Foto folgt - als Dank fürs Einstellen! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

03.05.2011 12:03
Antworten
LunaElegia

Einfach und lecker :D Passt super zum Grillabend heute !! LG

22.04.2011 15:28
Antworten
Finntina

Danke für das Rezept! ich bin eine, die dem Giersch im Garten nicht Herr wird. Ich habe das Kraut bisher immer als Salat oder als spinatersatz genommen, aber die Pestovariante ist echt pfiffig. LG Finntina

16.08.2010 09:46
Antworten