Bewertung
(10) Ø4,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
10 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.08.2010
gespeichert: 287 (0)*
gedruckt: 1.075 (6)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.07.2008
4.984 Beiträge (ø1,45/Tag)

Zutaten

Knoblauchzehe(n), gehackt
1 TL Öl
1 TL, gehäuft Currypaste (Thaicurrypaste), rote
1 Dose Kokosmilch
1 TL, gehäuft Zucker
1/2  Zitrone(n), den Saft davon
  Kreuzkümmel
  Zitronengras - Pulver
  Currypulver
 etwas Brühe, instant
Zucchini
Paprikaschote(n), rot
Paprikaschote(n), gelb
1 Stück(e) Ingwer (1 cm)
2 TL Öl
  Salz und Pfeffer
Frühlingszwiebel(n)
 n. B. Milch
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die gehackten Knoblauchzehen in der Pfanne mit 1 TL Öl kurz anschwitzen. Die Currypaste dazugeben, weiter kurz anschwitzen und mit der Kokosmilch auffüllen.

Kreuzkümmel, Zucker, Curry, Brühpulver, Zitronengraspulver und Zitronensaft zugeben, umrühren und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Wenn die Sauce zu dick wird, etwas Milch zugeben. Abschmecken und evtl. mit Zitrone, Salz und Zucker nachwürzen.

Während die Sauce köchelt, in einem Wok oder einer anderen hohen Pfanne den gehackten Ingwer in Öl anschwitzen. Die Zucchini in Scheiben schneiden und diese mittig durchteilen. Die Paprikaschoten in Stückchen, die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden.

Zuerst die Zucchini zum Ingwer geben und anbraten, die Paprika zugeben, zum Schluss die Frühlingszwiebeln. Salzen und pfeffern. So lange braten, bis das Gemüse gar, aber noch knackig ist.

Kurz vor dem Servieren das Gemüse in die heiße Sauce geben. Dazu passt am besten körniger Reis.