Pyrenäisches Zwiebelbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für zwei Brote

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (163 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 06.10.2001



Zutaten

für
2 Pkt. Trockenhefe
300 ml Wasser
200 g Kräuterschmelzkäse
1 EL Zucker
1 TL Salz
600 g Mehl
100 g Butter
1 Pck. Suppe (Zwiebelsuppe Feinschmecker Art)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 55 Minuten
Aus Trockenhefe, Wasser, Kräuterschmelzkäse, Zucker, Salz und Mehl einen glatten Hefeteig zubereiten und zugedeckt an einem warmen Ort zu doppelter Größe gehen lassen.

Butter mit Zwiebelsuppe Feinschmecker Art verkneten. Den Hefeteig zu einem Rechteck von 50 x 30 cm ausrollen und mit der Butter-Zwiebelsuppe-Mischung bestreichen. Den Teig von der schmalen Seite her aufrollen. Die Rolle der Länge nach halbieren, mit der aufgeschnittenen Seite nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 20 Min. gehen lassen.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 25 Min. backen. Heiß oder kalt servieren.

Das Zwiebelbrot lässt sich gut einfrieren und wieder aufbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

raven23

Hallo, mir war es persönlich etwas zu salzig, aber die Idee ist toll und es ist mal was anderes! Lg Raven

29.08.2022 13:57
Antworten
lalimaus

Ich backe dieses leckere Brot auch schon seid ich es in einem Minikochbuch von Maggi gefunden habe. Ich rühre immer noch ein wenig Knoblauch unter die Buttermischung. das ist auch lecker.

02.01.2022 16:13
Antworten
steufa47

Sehr lecker. Ich füge noch 50 g Röstzwiebeln zu.

27.11.2021 13:16
Antworten
klassiker2011

Dieses Brot backe ich jetzt schon seit ca. 25 Jahren. Und nach wie vor kommt es bei Familie und Freunden super an. Bei Mit-Bring-Einladungen werde ich immer wieder gefragt, ob ich nicht "mein" leckeres Zwiebelbrot wieder backen könnte. Es schmeckt einfach immer wieder köstlich!!

31.07.2021 09:05
Antworten
Twiggys

Juhu, habe diese Brot als Baguettes gebacken. Da ich so gerne Zwiebel mag hab ich in den Teig noch ein Paar Röstzwiebel eingearbeitet und das ganze dann noch mit Reibekäse überbacken. Das war so lecker das darf man nur pur essen ohne Butter . Dieses Brot braucht echt keinen Belag weil es so super lecker ist. Ich werde es morgen wieder backen. Ich freu mich so. Dankeschön für das Teilen dieses tollen Rezeptes ⭐⭐⭐⭐⭐

10.07.2021 00:07
Antworten
Mane

Ich habe es mit Röstzwiebeln gebacken,war wirklich lecker:o) lg Mane;-)

02.10.2003 17:24
Antworten
belladonna01

Eins der wenigen Heferezepte, was mir super gelungen ist ;-)) Zudem war es noch super lecker!!!! Werde ich jetzt öfter machen! Belladonna

23.09.2003 21:49
Antworten
Sugar04

lässt sich schnell backen und ist bei unserem Besuch gut angekommen.

17.06.2003 09:36
Antworten
Béatrice

Könnte man da nicht einfachhalber angeschwitzte oder gar rohe Zwiebelringe in den Teig rollen? Ich habe eher eine Abneigung gegen Beutelsuppen! Béatrice

14.03.2002 19:37
Antworten
steffifi90

Hallo, also ich habe für die Füllung 2 große Zwiebeln in Butter goldbraun gebraten und diese dann mit Quark und Salz vermengt auf den Teig gestrichen. Hat genauso geklappt und der Geschmack war super =)

30.11.2011 18:59
Antworten