Schinkensülzwurst


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 07.08.2010



Zutaten

für
2 kg Kochschinken am Stück
800 g Champignons, aus der Dose
400 g Gewürzgurke(n)
50 g Fleischbrühe - Extrakt
2 Liter Wasser
50 ml Essig
1 g Pfeffer, weißer
1 g Zwiebelpulver
32 g Gelatinepulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 40 Minuten
Außerdem benötigt man Collagenwursthaut mit 100 mm Durchmesser.

Die Gelatine im Wasser auflösen. Essig, weißen Pfeffer, Fleischbrühe-Extrakt und Zwiebelpulver in das Wasser geben und ganz kurz aufkochen lassen. Bis kurz vor dem Festwerden stehen lassen.

In der Zwischenzeit den gekochten Schinken in ungefähr ein Zentimeter große Stücke schneiden. Die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Die Champignons aus der Dose nehmen und abtropfen lassen.

Gewürzgurken, Schinken und Champignons in einer Schüssel gut miteinander vermischen und dann die Wursthaut damit füllen. Anschließend den fast kalten aber noch flüssigen Gelatinesud dazugießen und die Wursthaut so eng wie möglich abbinden. Dabei ist zu beachten, dass keine Luft eingeschlossen wird.

Jetzt die Wurst in Eiswasser legen und fest werden lassen. Wenn doch etwas Luft in der Wurst eingeschlossen ist, ist es notwendig mit einer Rouladennadel ein Loch in die Wursthaut zu stechen und die Luft heraus zu drücken. Das geht am besten, solange die Wurst im Eiswasser schwimmt weil die kalt werdende Gelatine das Löchlein verschließt. Die Wurst so lange wie möglich im Eiswasser schwimmen lassen, mindestens 3 Stunden. Wenn die Gelatine noch nicht ganz fest ist, wird die Wurst dann im Kühlschrank oval werden, anstatt rund zu bleiben.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dagmar_68

Mmmh! Sehr lecker. Hab meinen deutschen Freundeskreis zum Suelze essen eingeladen,und sie hat allgemein Lob gefunden. Danke fuer das Rezept. Suelze, die fast wie zu Hause schmeckt, hat mir echt gefehlt. Jetzt geht's weiter mit dem ausprobieren. LG aus Arizona.

17.07.2012 17:54
Antworten