Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Fingerfood
Frittieren
Geheimrezept
Italien
Snack
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Frittierte Kichererbsenplatten

Panelli di Ceci oder Pane e Panelli

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 03.08.2010



Zutaten

für
500 g Kichererbsen
1 ½ Liter Wasser
Salz und Pfeffer
1 Handvoll Petersilie, fein gehackt
n. B. Öl zum Frittieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Kichererbsenmehl und Wasser in einem Topf vermischen und langsam erhitzen. Salz, Pfeffer und Petersilie dazugeben. Die Mischung wird nach und nach dickflüssiger. Fleißig rühren, damit nichts ansetzt. Evtl. probieren ob genug Salz hinzugegeben wurde. Weiter erhitzen und rühren, bis die Mischung eine hefeteigartíge Konsistenz hat. Das dauert ca. 15 Minuten.

Die Masse in eine flache viereckige Form geben und so gut es geht glatt streichen. Ca. 1 Stunde abkühlen lassen, dann herausnehmen und in Quadrate schneiden. Die Stücke in Scheiben schneiden. Diese in einer Pfanne im Öl goldgelb frittieren und anschließend nach Gusto mit Salz bestreuen.

Typischerweise werden die Panelli in ein Brötchen gelegt und so gegessen (Pane e Panelli), sie schmecken aber auch ohne alles hervorragend.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Cinquecento

...ein Versuch wäre es sicher wert.

28.03.2016 23:52
Antworten
Cinquecento

Hallo ich muss sagen das sie frisch am besten schmecken. Im Ofen werden sie glaube ich nicht aber

28.03.2016 23:51
Antworten
lesbo

Hallo! kann man die Teilchen auch im Backofen zubereiten? Ev. mit etwas Öl eingepinselt? Grüße

18.01.2016 22:05
Antworten
lesbo

Und: Schmecken sie nur frisch und warm gut oder oder auch kalt? Wie lange sind sie haltbar? Wäre für eine LowCarb diät interessant sie für ein paar Tage im Voraus zuzubereiten und sie als Brotersatz, zB als Beilage zu verwenden.

18.01.2016 22:09
Antworten
Cinquecento

Hallo, das Kichererbsen Mehl ist wie normales Mehl sehr fein. Wenn man es mit dem Mixer oder evtl. einem anderen Gerät zum mahlen so fein hinbekommt geht ganz es sicher. Das Mehl ist ja aus getrockneten K.Erbsen hergestellt. Hoffe es klappt! Gruß

30.03.2012 21:46
Antworten
betty-1972

Hallo, vielen Dank für dieses 5 Sterne Rezept. Ich liebe ja schon geröstete Kichererbsen, aber mit dem Mehl kann ich sie ja in quasi jede Snackform bringen und auch mit anderen Gewürzen experimentieren. Toll als Snack, oder Beilage zu Dipps, Salaten - Suppen. Kichererbsenmehl kaufe ich im türksichen Lebensmittelgeschäft.

14.11.2010 22:06
Antworten
dangen

Woooooowwww i panelli *sabber* das wird gleich ausprobiert und gespeichert *freutsichgradwiedoof*

24.10.2010 12:02
Antworten
Cinquecento

Schön das sich da offenbar ein "Kenner" freut. Da ich sie auch gerne esse und ein Rezept bisher hier fehlte, musste ich es unbedingt online stellen. Vielleicht wird dieser leckere Snack so auch ausserhalb Süditaliens bekannt und beliebt. Wir bringen uns immer einen Vorrat Kichererbsenmehl mit aus Italien da es hier schwer zu bekommen ist.

27.10.2010 16:49
Antworten
dreichert1

sei gegrüßt ,wo bekommt mann das mehl

22.10.2010 09:28
Antworten
Bullpieper

Hallo - habe das Rezept heute zufällig auch entdeckt - Kichererbsenmehl gibt es im gut sortierten Supermarkt - wenn du in Hessen wohnst - z.B. Tegut oder in den Feinkostabteilungen anderer Märkte - z.B. von Kattus.

22.10.2010 11:34
Antworten