Bewertung
(10) Ø4,17
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
10 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.08.2010
gespeichert: 214 (0)*
gedruckt: 4.100 (9)*
verschickt: 17 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.02.2010
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Roulade(n), vom Rind
  Speck, fett
2 große Zwiebel(n)
1 kleine Möhre(n)
Gewürzgurke(n)
  Senf
  Paprikapulver, edelsüß
  Zitronensaft
  Salz
  Pfeffer
Lorbeerblatt
1 Liter Brühe
  Butter
1 Prise(n) Majoran, getrocknet
  Tomatenmark
1 Schuss Rotwein
1 Prise(n) Zucker
  Saucenbinder, dunkel

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Rinderrouladen abtupfen, wenn nötig breit klopfen, mit Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den fetten Speck und die Gewürzgurken in ganz dünne Scheiben, eine Zwiebel in Würfel schneiden und alles als Füllung auf die Rouladen geben, diese zusammenrollen und mit Rouladenstäbchen fixieren. Die Rouladen mit Paprika bestreuen und rundherum scharf in Öl anbraten.

Die zweite Zwiebel würfeln, mit der klein geschnittenen Möhre, einen Klecks Tomatenmark und 1 TL Senf kräftig anbraten, mit Rotwein ablöschen und kurz aufkochen lassen. Dann mit der Brühe auffüllen. Das Lorbeerblatt, 1 Prise Majoran und eine Prise Zucker dazugeben. Die Rouladen in dem Sud bei kleiner Flamme 2 Stunden schmoren. In den letzten 15 - 20 Minuten die Soße ohne Deckel gut einkochen lassen. Zum Schluss wird der Pfeffer, einige Spritzer Zitrone und ein Stückchen kalte Butter dazu gegeben. Wenn nötig noch salzen und nach Belieben mit dunklen Soßenbinder andicken.

Als Beilage schmecken Kartoffelbrei und Blaukraut.