einfach
Frucht
gekocht
Getreide
Hauptspeise
Herbst
Kinder
Lactose
Reis
Studentenküche
Süßspeise
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel-Milchreis

milchfrei

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 02.08.2010 359 kcal



Zutaten

für
1 Liter Milch, laktosefreie (Reisdrink)
1 Prise(n) Salz
50 g Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
150 g Milchreis
500 g Äpfel
40 g Rosinen
Zimtzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
359
Eiweiß
9,97 g
Fett
9,67 g
Kohlenhydr.
58,88 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Reisdrink mit Salz, Zucker und Vanillezucker zum Kochen bringen und den Milchreis hineingeben. Apfelstücke und Rosinen dazugeben und den Reis bei kleiner Hitze in etwa 40 Minuten ausquellen lassen. Ab und zu umrühren.

Mit Zimt und Zucker servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo ich nahm Natur-Milchreis und lies ihn entsprechend länger köcheln War sehr lecker Danke für das Rezept LG patty

02.11.2017 18:59
Antworten
Marly_K

Super tolles Rezept, fast genauso hat die Oma meines Mannes ihn immer gemacht! Ich persönlich bin aber nicht so ne "Süße" und bevorzuge die herzhafte Varinate: den Zucker ganz einfach durch Salz und Muskat ersetzen und statt der Äpfel und Rosinen gebratene Pfifferlinge (je nach Jahreszeit auch Champignons) und Pinienkerne dazugeben. Mhhhhhhh, ein Gedicht, danke für das tolle Rezept!!!!

24.08.2010 17:16
Antworten