Fisch
Gemüse
Gluten
Hauptspeise
Käse
Lactose
Nudeln
Sommer
Überbacken
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bandnudeln, Spinat und Lachs treffen Gorgonzola und grünen Pfeffer in einer Sahne - Sauce

eine kleine Kalorienbombe, aber mal was Anderes und seeehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 02.08.2010 1324 kcal



Zutaten

für
250 g Bandnudeln
Salzwasser
450 g Blattspinat
1 Zwiebel(n), gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch
250 g Lachsfilet(s)
40 g Pfefferkörner, grüne
150 g Gorgonzola
250 ml Sahne
etwas Limettensaft oder Zitronensaft
Salz und Pfeffer
1 EL Butter oder Öl
30 g Pinienkerne, evtl.

Nährwerte pro Portion

kcal
1324
Eiweiß
69,95 g
Fett
68,01 g
Kohlenhydr.
103,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Bandnudeln in Salzwasser bissfest garen. In der Zwischenzeit den Lachs grob würfeln, salzen, pfeffern und mit etwas Limetten- oder Zitronensaft beträufeln. Zur Seite stellen.

Nun die gewürfelte Zwiebel und den geschälten Knoblauch in Butter anschwitzen und den Blattspinat dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und einige Minuten garen. Nach Belieben kann man auch noch Pinienkerne dazugeben.

Den Gorgonzola würfeln (die harte Kante vorher abschneiden und entsorgen) und in einem Topf mit der Sahne erhitzen und schmelzen lassen. Die grünen Pfefferkörner dazugeben. Nach Belieben noch salzen, pfeffern oder grüne Pfefferkörner dazugeben.

Wenn die Nudeln fertig sind, abgießen, kalt abschrecken und die Hälfte in eine Auflaufform geben. Die Hälfte von Spinat und Lachs darauf verteilen und mit der Hälfte der Sauce begießen. Dann wieder Nudeln, Spinat, Lachs und Sauce verteilen und das Ganze bei 175°C ca. 25 Minuten garen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, ich habe heute das Rezept nachgekocht mit etwas Abänderungen. Es ist eine tolle Kombi. Ich habe aber keinen Auflauf daus gemacht, sondern alles zusammenvermischt.Gewürzt habe ich noch zusätzlich mit geriebener Muskatnuss. Es war super lecker. LG Heike

31.10.2019 15:14
Antworten
Meckneup

Gestern mal mein Frauchen damit überrascht. Sehr lecker. Die Grünen Pfefferkörner hatte ich reduziert, und von der Soße etwas mehr gemacht. Das Ergebnis : Sehr lecker, wie beim guten Italiener. Machen wir mal wieder.

04.11.2018 12:20
Antworten
Arniemyfriend

Für 2 Port. weniger Pfefferkörner nehmen und kräftigen Gorgonzola.Ansonsten prima Rezept.

09.11.2017 13:28
Antworten
Fanelia

Das Gericht hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe die Pfefferkörner weg gelassen, da ich nicht so ein Fan von bin, aber das hat dem Rezept nicht geschadet. Allerdings werde ich nächstes Mal nur halb so viel Nudeln nehmen, es war leider zu viel. Trotzdem danke für das Rezept!

03.03.2017 17:44
Antworten
Die_Mut

War sehr lecker, allerdings hat sich mir nicht ganz erschlossen, warum das Ganze in den Ofen soll. Bis auf den Lachs ist ja schon alles gegart und überbacken wird auch nicht. Ich hatte Angst, dass die Nudeln nach weiteren 25 min im Ofen matschig werden und habe deshalb Käse und Sahne direkt zum Spinat gegeben und den Lachs in der Soße garziehen lassen. Spart Zeit, Energie und Geschirr. Habe auch Creme fine statt Sahne genommen, war durch den Gorgonzola fett genug. Geschmacklich klasse, der grüne Pfeffer ist das I-Tüpfelchen.

17.11.2016 12:46
Antworten
Aganyur

Geht übrigens auch mit Rahmspinat, falls man davon noch Reste verwerten muss!

02.10.2012 17:02
Antworten
miststück75

war nicht verkehrt. für unseren geschmack zu wenig sosse und mehr gewürz. aber das kann man beim nächsten mal berücksichtigen. werde es auf jedenfall nochmal kochen.

17.04.2012 14:31
Antworten