Gemüseschmarrn mit Knoblauchdip


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (401 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 31.07.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

1 kleine Zwiebel(n), fein gehackt
100 g Champignons, in Scheiben geschnitten
100 g Karotte(n), grob geraspelt
100 g Zucchini, grob geraspelt
Salz und Pfeffer
3 Eigelb
200 ml Milch
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 EL Parmesan, frisch gerieben
150 g Mehl
3 Eiweiß
etwas Öl zum Braten

Für den Dip:

125 ml Sauerrahm
125 ml Joghurt
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 EL Dill, fein gehackt
etwas Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Die fein gehackte Zwiebel in etwas Öl anbraten. Champignons, Karotten und Zucchini dazugeben, mit etwas Salz und Pfeffer würzen und etwa 5 Minuten dünsten. In ein Sieb geben und gut abtropfen lassen.

Eigelb mit Milch, Knoblauch, Parmesan und einem gestrichenen Teelöffel Salz versprudeln. Das Mehl dazugeben und gut unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und zusammen mit dem Gemüse vorsichtig unterheben.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Teig eingießen und auf dem Herd bei mittlerer Hitze goldgelb anbacken. Mit einem Pfannenwender in 4 Teile teilen. Die Teile wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb backen. Danach in mundgerechte Stücke zerteilen.

Für den Knoblauchdip Sauerrahm, Joghurt, Knoblauch und Dill gut miteinander verrühren und mit etwas Salz abschmecken.

Den Gemüseschmarrn mit dem Knoblauchdip und Salat servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Else69

Wir haben auch ein Vollkornmehl genommen und die Zucchini durch ein bisschen Gurke bzw. mehr Champi's und Möhren ersetzt - sehr lecker! Dadurch haben wir uns auch das Abtropfenlassen erspart. Im Dip war bei uns anstelle Knoblauch Kreuzkümmel und Koriander. Vielen Dank für das Rezept, das sich prima zur Resteverwertung eignet!

03.10.2021 20:04
Antworten
MaxvomErlenhof

Suuuuper lecker!!! Ich hatte noch Besuch am Nachmittag und die ganze Familie hat den Rest kalt gegessen, weil sie nicht aufhören konnten :-D Der Dip passt hervoragend, habe ihn noch mit etwas Kräutermischung aus dem Eis erweitert und mein Mann hatte statt Sauerrahm saure Sahne gekauft. War aber auch sehr lecker! Eine gute Sache um etwas Gemüse in den Kindermagen zu bekommen!!

15.09.2021 20:11
Antworten
Nazze95

Sehr lecker. Habe mich genau ans Rezept gehalten, würde es beim nächsten Mal auch mit Vollkornmehl probieren - das sollte hier nicht groß auffallen. Auch der Dip passt gut dazu, habe Schmand verwendet.

11.05.2021 18:09
Antworten
cwys

Ich mache dies Rezept gern mit Vollkornmehl. Bei meinen "Fressraupen" zu Hause, hat es einen zusätzlichen Sättigungs- Effekt. Schmeckt aber auch prima. Wer es garantiert fluffig mag, kann auch noch 1/2 Backpulver rein schummeln

13.04.2021 11:30
Antworten
maja_bla

Super lecker! Wird es wieder geben! :)

21.03.2021 14:01
Antworten
Honeylove

Es hat sehr gut geschmeckt, nur für meinen Geschmack ein bisschen zu viel Knobi. Da meine Pfanne etwas zu klein war, und so der Teig ziemlich hoch, wurde der Schmarren und schon dunkel aber oben war noch alles flüssig. Hab es dann noch mal für ca. 10 Minuten in den Ofen. Dann hats geklappt :D Mein Tipp: Bei diesem Gericht am besten eine große, flache Pfanne nutzen, dann lässt sich der Schmarren auch besser wenden. Hat aber wie gesagt dem Gericht nicht geschadet und super geschmeckt :) Dafür 4 Sterne von mir! Grüße Honeylove

06.08.2010 08:21
Antworten
Honeylove

Ich meine: "der Schmarren wurde UNTEN schon dunkel" ;D

06.08.2010 08:23
Antworten
Rocky73

Hallo Honeylove! Vielen Dank für deine Rückmeldung und der super Bewertung. Ja, man sollte am Besten eine größere Pfanne (meine hat ca. 28 cm Durchmesser) benützen und wirklich nur bei kleiner Hitze langsam backen lassen. Wenn man nur eine kleinere Pfanne hat, am besten nur die Hälfte des Teiges zubereiten-warmstellen-danach die andere Hälfte zubereiten. Oder so wie du geschrieben hast- in der Pfanne zuerst etwas anbacken und danach im Backrohr fertigbacken. Funktioniert auch sehr gut. Es freut mich, dass der Schmarren geschmeckt hat. Liebe Grüße Rocky73

06.08.2010 14:47
Antworten
roswitha0107

Das klingt super!!! Meine zwei Männer lieben den süßen Kaiserschmarren, da mögen die beiden diesen Schmarren bestimmt auch!! Das wird baldmöglichst nachgebacken. Liebe Grüße Roswitha

02.08.2010 22:19
Antworten
Rocky73

Hallo! Freut mich, dass dir mein Rezept gefällt. Ich denke auch - wer süßen Kaiserschmarren mag, wird diesen hier sicher auch mögen :-) Vielen Dank für die tolle Bewertung. Liebe Grüße von Rocky73

03.08.2010 15:21
Antworten