Asien
Beilage
gekocht
Gemüse
Indien
kalorienarm
ReisGetreide
Vegan
Vegetarisch
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Uppama

südindisches Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 31.07.2010 250 kcal



Zutaten

für
1 kleine Zwiebel(n), rot
3 EL Olivenöl
1 TL Senfkörner
½ TL Chilipulver, aus der Gewürzmühle
180 g Couscous
100 g Chinakohl
50 g Cashewnüsse
150 g Erbsen, aufgetaut
200 g Bohnen (Fisolen), aufgetaut
30 g Rosinen
2 EL Koriandergrün
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zwiebel schälen und fein hacken. Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und die Senfkörner 2 Minuten bei mittlerer Hitze darin anrösten. Wenn sie zu springen anfangen, Chili und Zwiebel dazugeben und 5 Minuten anbraten. Couscous zugeben und weitere 5 Minuten rösten, bis die Couscous-Körner leicht gebräunt sind. Hitze reduzieren, heißes Wasser nach Packungsanleitung vom Cousous dazugießen, Topf vom Herd ziehen und warten, bis das Wasser aufgesogen ist.

Währenddessen Chinakohl waschen und in feine Streifen schneiden. Cashewkerne in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und abkühlen lassen.
Chinakohl, Cashewnüsse, Erbsen, Fisolen und Rosinen unter das Couscous mischen, mit Salz abschmecken und 5 Minuten ziehen lassen.

Koriander hacken und direkt vor dem Servieren unter das Uppama mischen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Blauhilde

Dieses Rezept gefällt mir aufgrund der Zutaten sehr. Ehe ich es ausprobiere bewegt mich die Frage, ob die Fisolen /grüne Bohnen) wirklich nur aufgetaut (roh) beigegeben werden und nicht gegart werden. Alle rohen Bohnen enthalten Phasolin, ein Gift, welches erst durch Erhitzen (Kochen) unschädlich wird. Reicht die Resthitze im Couscous dafür aus ???

15.12.2011 20:00
Antworten
Jessa84

Danke für den Tipp! Das habe ich auch gemacht (Graham Masala und Curry). Außerdem habe ich noch was Frischkäse drangetan, damit es ein bisschen Soße gab. Denn sonst war es mir zu fad. Dann war's ganz lecker.

02.12.2011 14:53
Antworten
RChris78

Habe das Gericht noch mit Sojasoße und indischen Gewürzen "aufgepeppt". Danach hat es uns sehr gut geschmeckt! Ist mal was anderes und außerdem sehr gesund. Bilder sind unterwegs. Liebe Grüße, Christine

23.08.2010 19:31
Antworten