Himmel und Erde


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.94
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.12.2018



Zutaten

für
800 g Kartoffel(n)
150 ml Milch
1 TL Butter
Salz
Muskat
4 Äpfel
1 EL Butter
1 Prise(n) Zucker
4 Schalotte(n), oder Zwiebel
1 Ring/e Blutwurst
2 EL Mehl
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Kartoffeln waschen, schälen und gegebenenfalls etwas klein schneiden. In Wasser garen und danach ausdampfen lassen. Milch und Butter sowie Salz und Muskat zufügen und die Kartoffeln stampfen.

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in grobe Würfel schneiden. Butter und Zucker erhitzen, die Apfelstücke darin schwenken und leicht Farbe nehmen lassen.

Schalotten abziehen und in Ringe schneiden. Diese in einer Pfanne mit Öl anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Blutwurst abziehen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Schüssel in dem Mehl wenden. Nun in einer Pfanne mit Öl von beiden Seiten anbraten. Mit Pfeffer würzen.

Anrichten:
Die Stampfkartoffeln in die Mitte des Tellers geben, die Apfelstücke darüber verteilen. Die Blutwurst seitlich anlegen und mit den Zwiebeln garnieren.

Guten Appetit!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sächsytogo

In Sachsen gibts ein sehr ähnliches Rezept, statt Apfel mit Sauerkraut und heißt Tote Oma. Ist auch zum reinlegen lecker. Das sollte nur ein Verweis sein auf eine andere Variante.

25.02.2020 15:57
Antworten
Mahina

Da ich jetzt im Rheinland lebe, musste ich das unbedingt mal ausprobieten! Hab mich auch grob ans Rezept gehalten... War mega lecker und wird es jetzt öfter geben 😁 Foto ist hochgeladen

22.08.2017 19:19
Antworten
blonde_lady

Gab es eben bei uns. Ist super schnell gemacht und sehr schmackhaft, wenn auch ganz schön gehaltvoll....egal. Danke für dieses Rezept. Werde ich wieder mal machen.

24.10.2016 18:03
Antworten
SessM

Hallo chefkoch, sehr sehr lecker und von uns dafür die volle Punktzahl und alle Daumen hoch. Ein klasse Rezept und schnell gemacht. Danke dafür und ein Foto folgt. Lieben Gruß SessM

18.09.2016 19:53
Antworten
Hobbykochen

Hallo, auf Wunsch gab es heute dieses Gericht und es hast uns perfekt geschmeckt. 'Sehr gerne wieder! LG Hobbykochen

10.04.2016 17:31
Antworten
khao

hallo, ich mache das sehr oft. Aber immer mit Schinkenblutwurst und warmem Apfelmuß - stückig - oder aber die Äpfel geachtelt und in den Kartoffelbrei reingegeben. So ist es richtig - nach meinem Geschmack. lg KHAO

21.11.2010 23:01
Antworten
VolkerM

eine andere Variante ist,wenn man anstatt der Blutwurst es mit Panhas macht,auch super lecker lg volker

21.11.2010 00:18
Antworten
Barbara1946

Mit Panhas hört sich sehr gut an. Aber hier in Niedersachsen gibt es den wohl nicht. Hier brät man auch Blutwurst und dazu eine Grützwurst (erst fest und dann zerfließt das Zeug in der Pfanne). Panhas habe ich noch nie bekommen.

22.11.2010 11:53
Antworten
fwrchoticky2

Hallo list sich ja gut aber gehört da nich auch noch Leberwurst dazu , so meine ich hätte ich das mal gehört im Ruhrpott wo das Gericht vermutlich herkommt ! Gruß Lallapla

06.11.2010 12:05
Antworten
VolkerM

hallo lallapla, das rezept kommt ursprünglich aus Schlesien, und mit der Leberwurst ist nur eine andere Variante und gehört aber nicht dazu lg volker

21.11.2010 00:14
Antworten