Süßer Hefeteig - von einer Bäckerin bekommen


Rezept speichern  Speichern

für süße Brötchen, Hefezöpfe usw.

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (229 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 20.01.2004 415 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
100 g Zucker
50 g Butter
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Hefe, frisch o. trocken
¼ Liter Wasser, lauwarm o. Milch

Nährwerte pro Portion

kcal
415
Eiweiß
8,64 g
Fett
7,78 g
Kohlenhydr.
76,14 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 3 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Mehl in eine Schüssel geben. Darin eine Mulde machen, dann die Hefe, den Zucker und etwas lauwarme Flüssigkeit hineingeben und mit Mehl bedecken und ca. 15 min geschlossen an einem warmen Ort gehen lassen. Dann durchkneten und den Rest der Zutaten zufügen und kräftig durchkneten und weitere 30 min. ruhen lassen.

Danach kannst Du den Teig so verarbeiten, wie Du ihn brauchst. Verwendbar für Fla (reicht für 2 Böden), Tireliskes, süße Brötchen, Weckmänner, Hefezöpfe ...
Die Teiglinge mit verquirltem Ei bestreichen und bei ca. 200 - 220 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen ca. 20 - 30 min Backen (auf den gewünschten Bräunungsgrad achten!). Wenn Du lieber kein Ei drauftun möchtest, kann Du das Geback nach dem Backen auch mit Zuckerguss oder erwärmter Aprikosenmarmelade bestreichen.

Schmeckte meinen Freunden bis jetzt immer super.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NinisBlogForHorses

Mein Teig geht nicht 😢 Es war nichts zu warm und die Hefe war ganz frisch. Außerdem ging sie in den ersten 15min wunderbar. Habe leider das Gefühl, dass der Teig zu trocken ist. Versuche nun noch ein bisschen Flüssigkeit einzukneten auch wenn das immer sehr doof ist Flüssigkeit in einen fertigen Teig einzukneten... Hoffentlich geht er dann. Ich wollte doch Osterhäschen backen

03.04.2021 14:37
Antworten
Hobbybäckerin2711

Manchmal dauert's auch einfach etwas länger, bis der Teig aufgeht. Hefe ist ein Lebewesen und dementsprechend launisch. Da ist Geduld gefragt.

19.04.2021 14:54
Antworten
Lissbettjohnboy

Mache heute zum 3. mal den süßen Teig. Ich bin begeistert, weil er sich auch so super gut verarbeiten lässt. Heute werden es Brötchen und kleine Weckmänner. Danke fürs Rezept

15.11.2020 15:18
Antworten
Jaessieee

Ich habe das erstw mal einen Hefeteig ausprobiert und wollte einen SÜßEN Hefeteig machen . Aber süß ist der bei weitem nicht . Auch die Erklärung ist leider nicht Anfänger freundlich . Das der Teig 1h ruhen muss um aufs Doppelte auf zu gehen und nach dem Formen noch mal und ebenfalls nach dem ruhen nochmal geknetet werden sollte steht alles nicht drin . Habe nun kleine Harte Hefeklumpen Brötchen die nicht mal süß sind . Leider eine Bittere Enttäuschung .

14.10.2020 19:43
Antworten
Hefeliebe

Nach der ersten langen Ruhezeit muss der Teig nicht zwangsläufig geknetet werden. Ich portioniere ihn, schleife ihn zu Kugeln u. lasse sie abgedeckt 10 Minuten entspannen, so zieht er sich beim Ausrollen nicht mehr zusammen.

10.03.2021 02:07
Antworten
lordhelm11

Bei mir ist der Hefeteig mal wieder nix geworden! Irgendwas stimmt einfach nicht. Ich glaub ich geb's jetzt auf und back weiterhin nur Rühr, Mürbe, Blätter oder Biskuit. gruß Lordhelm

30.01.2004 08:05
Antworten
Penopi

Ich nehme immer die Trockenhefe von Dr. Oetker. Da muss man nichts anmischen oder vorgehen lassen. Das gelingt immer ;)

26.03.2015 10:31
Antworten
loehae

Ich wuerde in jedem Fall Milch statt Wasser bei einem süßen Hefeteig nehmen, denn der Kuchen schmeckt damit viel besser !! Lilli

27.01.2004 15:57
Antworten
Nessa666

Das Rezept ist ganz nach unserem Geschmack und schnell und einfach nachzubacken, vielen lieben Dank!!!!! Nessa

25.01.2004 08:48
Antworten
simine

Hallo Karaburun, heute nachmittag gab es süße Brötchen zum Kaffee und die waren wirklich lecker. Vielen Dank für das Rezept. LG, Simine

24.01.2004 23:04
Antworten