Eikos Haferbrot mit Brühstück


Rezept speichern  Speichern

Haferkörner und Kleie geben den Geschmack

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 29.07.2010



Zutaten

für
350 g Weizenmehl, 550
150 g Roggenmehl, 997
1 Pck. Trockenhefe
410 ml Wasser
1 TL Zucker
10 g Salz
10 g Backmalz
100 g Hafer
35 g Speisekleie, (Haferkleie) und etwas zum Besteuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Das Brühstück am besten 12 - 24 Stunden vorher ansetzen! Haferkörner und Haferkleie dafür mit 300 ml kochendem Wasser übergießen und abgedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Einen Vorteig aus den Mehlsorten, 110 ml Wasser, Hefe und einem TL Zucker herstellen. Entweder diese Zutaten zu einem Vorteig verkneten oder das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und Wasser, Hefe und Zucker hineingeben. Abgedeckt ca. 30 Minuten stehen lassen. Dann den Vorteig mit dem Brühstück verkneten, evtl. noch einen Schuss Wasser dazugeben und 30 - 60 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen verdoppeln. Danach den Teig nochmals gut kneten und formen und nach Belieben entweder rund oder lang wirken. Wieder 30 - 60 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Das Brot mit Wasser bestreichen, mit Haferkleie bestreuen, einschieben und Wasser in den Ofen schütten. Ca. 50 Minuten backen - Klopfprobe!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hannaf

Habe dieses Brot gestern nachgebacken, allerdings etwas abgewandelt (mangels verschiedener Zutaten): Hafer hatte ich nicht, daher habe ich statt Brühstück eher ein "Quellstück" gemacht mit groben Haferflocken und der Kleie. Das habe ich ca. 2 Stunden stehen lassen. Backmalz hatte ich auch nicht, dafür kam 1 TL Zuckerrübensirup rein. Und ein Rest Sauerteig. Schmeckt super und sieht toll aus. Bild habe ich hochgeladen. 4 Sterne, weil ich ja nur das Ergebnis meiner "Fälschung" beurteilen kann und nicht Dein Originalrezept :-). Gibt es 100%ig jetzt öfter bei uns!!! Danke für das Rezept!

30.10.2015 09:57
Antworten