Koreanisches Grillfleisch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Feuerfleisch, scharf, würzig, einfach super lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. normal 27.07.2010



Zutaten

für
2 kg Schweinebauch, sehr mager, oder Schweinenacken
1 ½ EL Paprikapaste (Cochujang), koreanische, rote
3 EL Sojasauce
3 EL Sesamöl
3 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
2 EL Zucker
1 Stück(e) Ingwerwurzel, fein gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 10 Minuten
Das Fleisch in sehr dünne Scheiben schneiden, vorher kurz anfrieren, dann geht es ganz einfach. Alle angegebenen Gewürze verrühren anschließend das geschnittene Fleisch damit vermengen.
Das Fleisch in den Kühlschrank geben und am besten über Nacht oder mindestens ein paar Stunden durchziehen lassen. Je länger, desto würziger und leckerer ist das Fleisch. Dann grillen.

Dieses koreanische Feuergrillfleisch war bis jetzt immer der absolute Hit auf jeder Grillparty.

Tipp:
Die Würzmischung eignet sich auch zum Marinieren von Spare Ribs, Hähnchenflügeln, Fleischspießen, Gemüse.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Avocadomausi

Hallo, sorry für die späte Antwort. ich nehme immer eine gute Sojasoße (Kikkoman), also eine salzige. LG Avocadomausi 🥑

29.05.2019 16:38
Antworten
Avocadomausi

Hallo, sorry für die späte Antwort. ich nehme immer eine gute Sojasoße (Kikkoman), also eine salzige. LG Avocadomausi 🥑

29.05.2019 16:29
Antworten
eineganzliebe

Was schmeckt denn besser - dicke, süße Sojasauce oder dünne, salzige?

04.06.2018 08:58
Antworten
Knolle12000

Easy in der Zubereitung, Top im Geschmack. Es lohnt sich wirklich die koreanische Paste zu verwenden. Ist kein Vergleich zu Sambal Oelek. Schmeckt komplett anders.

06.09.2014 13:02
Antworten
Avocadomausi

Hallo Angelika, ich freue mich das es Dir geschmeckt hat. Vielen Dank für Deine gute Bewertung. :-) Klar kann man auch Sambal Oelek benutzen, doch Du musst Dir unbedingt mal die koreanische Paprikapaste kaufen kann man mit Sambal Oelek nicht vergleichen. Du wirst sehen es schmeckt einfach himmlich. ;-) Die koreanische Paprikapaste "Cochujang" - scharfe Paprikapaste ist der Hit, diese bekommst Du in asiatischen Lebensmittelgeschäften oder Du bestellst sie im Internet. Google einfach mal danach dann wirst Du sie finden. Du kannst mir glauben wenn Du es mit dieser Paste würzt bist Du die "Grillkönigin". Bei uns freuen sich unsere Freunde, Verwandte und Kollegen denn so gewürzt kennt es niemand. Stimmt, ein bisschen schwieriger zum grillen doch wenn man dann mit einem leckerem Fleisch belohnt wird ist es nicht so schlimm. Kleiner Tip: Wenn Du das Fleisch kurz anfrierst, kannst Du es auch selber gut schneiden. Es geht dann viel einfacher. Anstatt Schweinefleisch kann man auch Huhn, Pute oder Rind nehmen. Mein Mann mag auch gern Minutenschweinebauch oder wenn ich es vom Stück selber dünn schneide natürlich noch lieber. Wenn Du einen Metzger hast der es Dir so dünn schneidet ist natürlich noch besser. Die koreanische Paprikapaste kannst Du auch zum Kochen von asiatischen Gerichten verwenden. Frischer Spargel und karamelisierte Zwiebeln das hört sich auch köstlich an. Lieben Gruß Avocadomausi

26.07.2014 15:40
Antworten
DiekleineMimi

Hallo avocadomausi, wir haben am Wochenende Dein koreanisches Grillfleischrezept ausprobiert! Die Nackenscheiben habe ich mir vom Metzger auf seiner Profi-Maschine dünn aufschneiden lassen, ca. 2-3 mm Dicke. Die nicht erhältliche koreanische Paprikapaste habe ich durch einen ordentlichen Löffel Sambal Oelek ersetzt, ansonsten alles nach Deinem Rezept mariniert. Der Geschmack war wirklich toll, mal was ganz anderes, und das Fleisch durch die Marinade sehr würzig und zart. Das Grillen war etwas schwierig, da sich die dünnen Scheiben immer mal wieder einrollten, aber das tat dem Genuss keinen Abbruch! Wir hatten ein paar Stangen frischen Spargel dazu und karamellisierte Zwiebeln. Super Idee, werden wir auf jeden Fall wieder machen - von uns verdiente 5***** LG Angelika

15.04.2014 11:58
Antworten
Avocadomausi

Freut mich das es dir geschmeckt hat. :-) Pfanne ist auch gut, gerade bei so einem Regenwetter wie z. Zt. Wir braten es auch oft in der Pfanne oder was auch gut ist auf einem Kontaktgrill. LG Avocadomausi

28.09.2010 14:15
Antworten
Plumpsi

Richtig lecker, auch wenn ich auf eine Pfanne ausweichen musste. Ich habe die Menge auf 1 Portion runterrechnen lassen - die Chilimenge sollte man nicht ganz so weit reduzieren, 2TL sollten es schon sein. Danke jedenfalls für das Rezept.

04.09.2010 21:05
Antworten