Bewertung
(1) Ø2,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.07.2010
gespeichert: 36 (0)*
gedruckt: 343 (1)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.05.2010
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 m.-große Poularde, ca 1300 g
Zwiebel(n), faustgroß
Äpfel, säuerlich, z.B. Boskoop
1 Stück(e) Speck, durchwachsen, ca. daumendick
1 EL Salz
1 EL Pfeffer
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 Handvoll Rosinen, oder Sultaninen
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel schälen. Äpfel schälen und entkernen.
Einen Apfel mit der Rohkostreibe grob reiben. Zwiebel und durchwachsenen Speck ganz fein hacken und vermischen. Zwiebel-Speckgemisch mit dem geriebenen Apfel mischen. Ich gebe alles einfach in den Mixer und stelle eine Art grobes Püree daraus her.
Einen Apfel in kleine Würfel schneiden und mit den Rosinen mischen.

Salz, Pfeffer, Paprikapulver mischen. Huhn innen mit der Gewürzmischung einreiben.

Das Huhn auf den Rücken legen und die Haut vorsichtig mit den Fingern, beginnend von der großen Öffnung her vom Fleisch ablösen. Ich benutze dazu zuerst einen Finger, dann zwei. Die Haut darf hierbei nicht reißen und sollte vom Brustfleisch bis zum Rücken und an den Schenkeln angehoben sein. Unter die Haut nun die Zwiebel-Speck-Apfelmischung geben. Soviel wie möglich unter die Haut von Brust und Keulen geben. Das Huhn sieht danach etwas aufgeblasen aus.

In das Huhn die Apfel-Rosinen Mischung geben.
Die Beine des Huhns über Kreuz legen und mit Zwirn zusammenbinden
Außen mit der Gewürzmischung einreiben.

Huhn im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen in einem (Gänse)-Bräter 1 Std, 15 Minuten backen. Die letzten 15 Minuten nutze ich auch Oberhitze, damit die Haut schön kross wird.

Das Huhn ist fertig, wenn beim Einstechen mit einer Nadel oder scharfem Messer in die Brust keine Gewebsflüssigkeit mehr austritt. Die Haut ist rostbraun und kross, angehoben durch die Füllung unter der Haut. Diese Füllung zieht fast gänzlich in das Fleisch und gibt ihm den einzigartigen Geschmack.

Dazu passen Ofenkartoffeln und jede Art von Kohl (Brokkoli, Rosenkohl, Weißkohl).