Wurstsalat


Rezept speichern  Speichern

auf grünem Salat

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 21.07.2010



Zutaten

für
500 g Wurst, Stadtwurst oder Regensburger
2 kleine Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Kopf Romanasalat (oder anderer festblättriger Salat)
50 ml Öl (ich bevorzuge hier Kürbiskernöl)
40 ml Weißweinessig (mind. 5% Säure)
40 ml Wasser
1 TL Zucker
½ TL Salz
1 TL Senf
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Wurst abziehen, schneiden, auf einen großen Teller legen und mit je einem EL Essig und Wasser überziehen.

Eine Zwiebel in Scheiben schneiden, die andere fein würfeln, den Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden und mit dem Salz zerdrücken.

Den Salat waschen, in mundgerechte Stücke zerrupfen oder in breite Streifen schneiden und mit den Zwiebelwürfeln vermengen

Aus dem restlichen Essig, Wasser, Zucker, Öl, Knoblauchsalz und Senf eine Vinaigrette rühren.

Den Salat in Portionsschüsseln geben, darauf die marinierten Wurstscheiben anrichten (die Marinade unter die Vinaigrette ziehen), die Vinaigrette darüber geben und mit etwas Pfeffer abrunden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

küchen_zauber

Der Salat hat mir gut geschmeckt. Ich habe ihn so ähnlich schon öfter gemacht. Bei mir kamen noch Schnittlauchröllchen und Petersilie dazu. Wenn man den Salat gleich isst, kann man auch nicht so feste Blattsalate verwenden. Ich hatte dieses Mal Eichblatt-, Feldsalat und Rucola. Und mit Tomaten schmeckt er sogar noch besser :-) LG

31.05.2019 20:41
Antworten
midgard2kopf

:) Er hätte es nicht tun sollen. Er schmeckt so wirklich noch besser (der Salat, nicht der Mann) VG m2k

22.07.2016 23:53
Antworten
Gelöschter Nutzer

Superlecker! Meine Familie war begeistert. Habe das Kürbiskernöl ebenfalls zur Hälfte gemischt und auf den grünen Salat verzichtet. Das macht mein Mann nicht mit. Danke für die Idee. LG

01.06.2016 08:09
Antworten
midgard2kopf

Au fein! Danke. VG m2k

04.08.2013 11:19
Antworten
Sonderweg

Hey Servus! Danke für dieses Rezept, hab inzwischen ein Bild hochgeladen, das momentan noch überprüft wird... mfG Micha

16.07.2013 15:04
Antworten
midgard2kopf

Hallo Utemo, wenn Du Eissalat nimmst, dann bist Du die Sorge mit dem schlapp Machen weitgehend los. Wenn Du den nicht , sondern wie im Rezept Romana-Salat nimmst, dann hält sich der hervorragend, wenn er solo in einer Schüssel ohne Marinade einfach da rum steht. Das hätte auch den Vorteil, daß sich jeder von dem nach Gusto nehmen könnte (bitte zerkleinere ihn aber mundgerecht - ich habe den gestern bei einem Italiener wieder mal in ganzen Blättern serviert bekommen. Es macht sich ausgesprochen gut, wenn man da mit Messer und Gabel in der Schüssel rum forkt!). Aber für ein kaltes Buffet ist dieser Salat nur bedingt geeignet, denn der Pfiff liegt in der wortgetreuen Auslegung von Wurst-Salat und die ist am Buffet nur schwer herzustellen. Da ist ein einfacher oder ein Schweizer Wurstsalat besser. Für Kartoffelsalat kannst du ja auch Kernöl (aber hier die Oma-Version) verwenden und etwas feiner geschnittenen Endivien unter den Salat mischen (aber erst kurz vor dem Servieren). Da machen sich die geröstetn Kerne dann wirklich sehr gut. Viel Spaß beim Feiern m2k

15.09.2010 23:09
Antworten
utemo

Hallo m2k, Danke für die genaue Klärung. Das klingt sehr profimäßig, Ich werde das Kürbiskernöl nach "Oma-Art", also abgepuffert mit Sonnenblumenöl, verwenden. Der Wurstsalat kommt bei mir auf eine von mehreren Platten auf ein kaltes Büffet, daher werde ich den grünen Salat nicht zu viel befeuchten, weil er sonst im Laufe des Abends schlapp macht. Also werde ich erst den Wurstsalat anmachen, die Marinade "durchschleichen" lassen, dann die Salatblätter nur mit der Unterseite in der Marinade stupsen und sie rund herum um die Wustscheiben drapieren. Wir haben unter unseren Freunden einige Salatesser, die diese "Deko" nicht liegen lassen werden! Zu leckeren Kürbiskernen kann ich noch einen kleinen "Unfall" berichten. Ich wollte kürzlich über einen Krautsalat, den ich unter anderem mit einigen Tropfen Kürbiskernöl gewürzt hatte, geröstete Kerne streuen. Nebenan stand die Schüssel mit dem Kartoffelsalat. Ich war kurz abgelenkt und habe die Kerne versehentlich über die Kartoffeln gestreut. Dieser Salat wurde an dem Abend ein Renner bei meinen Freunden! Es grüßt Utemo

15.09.2010 10:07
Antworten
midgard2kopf

Hallo utemo, also bei mir sind drei Sachen wichtig: Es muß mir schmecken, der Knoblauch muß da sein, aber so,daß etwas fehlt, wenn keiner dran ist und nicht zuletzt: Der (Romana) Salat braucht was zum rutschen. Ein Kopf Salat und 500g Wurst in (feinen) Scheiben sind ein Menge Volumen, auch wenn man das auf vier Portionsschälchen verteilt. da muß die 'Marinade' schon ein wenig mehr sein, damit sie bis unten kommt, denn sie muß sich erst durch die Wurst durchschleichen um dann auch noch ausreichend 'Dampf' für den Salat haben. Womit wir bei der Menge wären: Marinade + Öl = 130 ml (+vielleicht): 4 ~ 32ml d. s. grade mal 2 EL für 125 g Wurst und einen viertel Kopf Salat. Das ist zwar nicht wenig, aber üppig ist es auch nicht gerade. Und vom Öl sinds 1 1/2 TL je Portion. Meine Oma mischte das Kernöl auch mit Speiseöl. aber eher aus Kostengründen. Daher kenne ich das schon auch. Da aber mein Rezept ein Vorschlag und kein Diktum ist, kannst Du gerne Kernöl mit Öl mischen. Hauptsache, es schmeckt Dir. Nur das mit den gerösteten Kürbiskernen finde ich nun wirklich nicht so gut. Die gibts zur Suppe, zum Salat, zum sauren Kaas und was weiß ich nicht noch wozu noch. Die schmecken viel mehr durch als das Öl. Auch hier: Wenns Dir schmeckt, gerne. Ich mag sie am liebsten so zum Knabbern. VG m2k

14.09.2010 23:31
Antworten
utemo

Der Wurstsalat ist sehr originell und sieht bestimmt auch gut aus. Allerdings: Bei 50 g Kürbiskernöl wird man nicht viel anderes schmecken als dieses - vielleicht setzt sich noch der Knoblauch geschmacklich durch. Ich würde höchstens 1 Teelöffel oder kleinen Esslöffel Kürbiskernöl nehmen und den Rest ein neutrales Öl. Dann haben auch die anderen Zutaten eine Chance! Kürbiskernöl ist ausgesprochen lecker - aber ich verwende es sparsam als ein Gewürz, weil es doch sehr ausdrucksstark ist. Noch eine Idee: Wie wäre es mit ein paar gerösteten Kürbiskernen über dem Ganzen?

14.09.2010 18:44
Antworten