Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.07.2010
gespeichert: 18 (0)*
gedruckt: 309 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.01.2009
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 großes Schweinefilet(s) oder 2 kleine
  Emmentaler, einige Scheiben
  Kochschinken, (Toastschinken), einige Scheiben
1 Paket Blattspinat, TK
Strudelblätter aus dem Kühlregal
2 Becher Naturjoghurt 3,6%
1 Bund Schnittlauch
1 Pck. Karotte(n), (Babykarotten), TK
1 Pck. Erbsen, junge, TK
  Butter
  Sonnenblumenöl
  Salz und Pfeffer
  Streuwürze
  Knoblauch

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zunächst das Schweinefilet parieren und rundherum salzen und pfeffern. Mit Hilfe eines Kochlöffelstiels der Länge nach ein Loch durchbohren, dabei gut darauf achten, das Fleisch nicht seitlich anzubohren.

Den aufgetauten Blattspinat in Butter anschwitzen und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen, dann ganz abkühlen lassen. Kalt und fest ausgedrückt in die Fleischöffnung füllen, das geht ganz gut mit den Fingern. Eventuelle Reste kann man später extra dazu reichen.

Das Filet in einem Butter-Sonnenblumenöl-Gemisch (oder in THEA Brat) rundherum scharf anbraten, zur Seite stellen und abkühlen lassen.

Die Strudelblätter auf zwei Lagen Geschirrtuch auslegen. Das untere Geschirrtuch soll sehr feucht, das obere ganz trocken sein. Rasch arbeiten, damit die Strudelblätter nicht zu trocken werden. Zwischen die zwei Strudelblätter ein wenig flüssige Butter streichen. Nun zunächst die Schinkenscheiben leicht überlappend darauf geben, darauf dann den Emmentaler. Die Menge an Schinken und Käse richtet sich nach der Größe des Filets. Nun das Filet darauf legen und alles mit Hilfe der beiden Geschirrtücher zu einem schönen Strudel einrollen.

Auf ein mit Backpapier vorbereitetes Blech legen und mit flüssiger Butter bestreichen. So vorbereitet kann der Strudel für ein paar Stunden kühl gestellt warten, er muss jedoch unbedingt mit Klarsichtfolie abgedeckt werden, damit er nicht austrocknen kann.

In der Zwischenzeit eine leichte Joghurtsauce zubereiten, dafür den Joghurt mit Salz, Pfeffer, Streuwürze und Schnittlauchröllchen abschmecken.

Die Babykarotten und die Zuckererbsen nach Packungsangabe oder nach Belieben zubereiten.

Wenn die Gäste da sind und die Vorspeise serviert wird, kommt das Schweinefilet für 20-30 Minuten in das auf 180° vorgeheizte Rohr. Ich backe "auf Sicht" - das heißt, der Strudel sollte schön braun sein. Wenn er einmal aus dem Rohr genommen ist, sollte er nicht mehr lange warten müssen, das bedeutet, das Gemüse und die Sauce sollten schon am Tisch sein.

Den Strudel bei Tisch anschneiden, das ist sehr eindrucksvoll!
Sehr gutes Gelingen und Gruß aus Wien, der Hauptstadt der Strudelkunst!

Bekommt man kein großes Schweinefilet, bereitet man eben 2 Strudel mit 2 kleinen Filets zu, entsprechend braucht man mehr Strudelblätter, evtl. auch mehr Schinken und Käse.