Frucht
Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Putenoberkeule mit Äpfeln und Pflaumen

ein Rezept von Oma Erna

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.07.2010



Zutaten

für
1 große Putenkeule(n) (Oberkeule)
20 Backpflaume(n)
3 große Äpfel
2 große Zwiebel(n)
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 TL Thymian, gerebelt
1 TL, gestr. Rosmarin, gemahlen
etwas Saucenbinder
etwas Öl
n. B. Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Putenoberkeule waschen und trocken tupfen. Anschließend kräftig salzen und pfeffern. Die Putenoberkeule in einer großen, hohen Pfanne in Öl von allen Seiten sehr gut anbraten.

Die Zwiebeln pellen und nicht zu klein würfeln. Die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in etwas größere Würfel schneiden. Die Zwiebel- und Apfelwürfel zusammen mit den Backpflaumen zu der Putenoberkeule in die Pfanne geben. Thymian und Rosmarin darüberstreuen.

Mit so viel Wasser aufgießen, dass der Braten aber nicht mit Wasser bedeckt ist. Nun den Braten je nach Größe 1 1/2 - 2 Stunden garen. Nach Bedarf hin und wieder etwas Wasser zugießen.

Die fertige Putenoberkeule mit einer Schöpfkelle aus dem Sud nehmen und auf eine Platte legen. Das geschmorte Obst und die Zwiebeln darum verteilen.

Die Bratenflüssigkeit mit etwas Soßenbinder binden und nochmals mit den Gewürzen abschmecken. Dazu schmecken Salzkartoffeln und Rotkohl.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gänseblümchen38

Ich gieße inzwischen nicht mehr Wasser auf, sondern mit Brühe! LG Kerstin

10.11.2010 20:01
Antworten