Semmeln


Rezept speichern  Speichern

ergibt 24 Brötchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (185 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 17.07.2010



Zutaten

für
500 g Weizenmehl
25 g Hefe
1 TL Zucker
270 g Wasser, lauwarmes
40 g Olivenöl
10 g Salz
1 Ei(er), verquirlt
Mohn, Sesam, grobes Salz oder Sonnenblumenkerne zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe mit Zucker im Wasser auflösen, in die Vertiefung einrühren und 15 Minuten stehen lassen.

Salz auf den Mehlrand streuen, Öl dazugeben und alles verkneten. Mindestens 10 Minuten zu einem glatten, geschmeidigen Teig schlagen. Den Teig leicht mit Mehl bestäuben, mit Frischhaltefolie zudecken und an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und in 24 gleich schwere Stücke teilen, diese rund wirken, mit Ei bestreichen und in Mohn, Sesam, Salz oder Sonnenblumenkernen wenden.

Die Semmeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmal 20 Minuten gehen lassen. Anschließend im vorgeheizten Ofen bei 220° ca. 18 Minuten backen. In den ersten 5 Minuten schwaden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kerish3d

Ich will nächstes mal die Wasser gefüllte Wanne versuchen statt einsprühen. Schwaden dient der Krustenbildung und der Elastizität der Backware. Und sorgt nebenbei für einen leichten Glanzeffekt. Letztlich geht es um die Erzeugung von Wasserdampf im Ofen. Bin mittlerweile bei 10 Brötchen angekommen was die Menge betrifft (abgewogen, um möglichst gleich große Brötchen zu bekommen). Schleifen und rund wirken wird auch immer besser. Mache die Brötchen alle 4-5 Wochen auf Vorrat und bin nach wie vor begeistert.

21.05.2020 06:45
Antworten
Amarna

Das Rezept ist sehr gut. Habe etwas weniger Salz genommen, 300 WEizen und 200 Weizenvollkornmehl. Das mit dem schwaden hatte ich nicht richtig vestanden, es gibt unterschiedliche Ansätze (nicht die Brötchen, sondern den Boden besprühen bzw. eine Wasserschüssel reinstellen) Die angegebenen Menge von 24 ergibt bei mir 24 Minibrötchen. Nächstes mal wird mein Ziel 12 "normale" Brötchen sein.

10.05.2020 10:02
Antworten
krauti58

Hallo Ich habe mir vor kurzem einen Guglhupfbäcker zugelegt. Gestern habe ich den Teig zubereitet und die Rohlinge im Kühlschrank aufbewahrt. Heute morgen einfach in den Bäcker gefüllt und ruckzuck hatten wir leckere kleine knusprige Brötchen. Ich habe aus dem Rezept 12 Stück rausbekommen für morgen früh gleich mit. Danke für das gelingsichere Rezept. Liebe Grüße, Karola

18.04.2020 13:10
Antworten
Suessspeise82

Hallo, vielen Dank für das tolle Rezept. Habe sie heute morgen zum ersten Mal gemacht. Das Mehl habe ich gemischt ca. 160 g Roggenmehl und der Rest dann Weizenmehl. Hat super funktioniert. Sind innen schön locker gewesen. Ich hatte 5 Teiglinge zuviel, die habe ich jetzt direkt eingefroren. Mal schauen ob das dann auch funktioniert.

22.03.2020 13:25
Antworten
Eistee

Hallo! Ich habe die Hefe drastisch reduziert und die Brötchen abends vorbereitet und über Nacht in den Kühlschrank gegeben. Morgens nur noch backen. Sie waren sehr lecker. Vielen Dank für das Rezept!

20.03.2020 08:18
Antworten
FrauMausE

Ach du liebe Zeit - was geht denn hier ab? Ich habe die Brötchen heute genau nach Rezept gebacken. Ohne Backmalz. Ich habe allerdings nicht bei 220°C gebacken, sondern nur bei 180°C. Und siehe da: sie schmecken! Anders als beim Bäcker - aber das ist ohnehin regional unterschiedlich. Wir werden diese Brötchen auf jeden Fall wieder backen. LG FrauMausE

31.10.2010 19:44
Antworten
swotchel1

Eine blöde Frage: Verwende für meine Brötchen den Teig für das Sommerlieblingsbrot. Sie schmecken wirklich besser als vom Bäcker und man weiß, was drin ist. Das Rezept werde ich ausprobieren, glaube nur, daß es zu sehr nach Hefe schmecken wird. Aber probieren geht über studieren. Bin hier auf Backmalz gestoßen. Ist das flüssig, sind das Körner? Kann mir da jemand helfen. Was ist eigentlich mit Malzkaffee? Ist das auch so etwas? Bitte nicht auslachen - es ist ganz ernst gemeint und ich hoffe auf ernste Antworten. Danke schon jetzt!! LG swotchel1

17.10.2010 18:57
Antworten
Vollwert-Drauf

Hallo, deine Brötchen schmecken sehr lecker. Rezept ist gespeichert!:-) Liebe Grüße Tina

16.10.2010 07:32
Antworten
anemone76

Hallo! Danke fürs ausprobieren und freut mich das es geschmeckt hat! Lg Mel

16.10.2010 09:34
Antworten
anemone76

Hallo! Danke für die schönen Bilder! Lg Anemone

22.11.2010 17:56
Antworten