Bewertung
(174) Ø4,57
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
174 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 17.07.2010
gespeichert: 3.934 (12)*
gedruckt: 22.186 (119)*
verschickt: 98 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.05.2010
2 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
500 g Linsen, rot
2 m.-große Zwiebel(n)
1 große Kartoffel(n)
1 große Karotte(n)
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
1 TL, gehäuft Gemüsebrühe, oder Hühnerbrühe
1 TL Pfeffer, schwarz
1 1/2 TL Salz
1 EL Minze (Nana-), frisch, gehackt
1 EL Basilikum, oder Petersilie, frisch gehackt
2 1/2 EL Butter
1/2 EL Paprikapulver, edelsüß
1/2 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 1/2 EL Tomatenmark
2 Liter Wasser

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Dies ist die Standardsuppe der türkischen Heim- und Gastronomieküche.
Wer keine frischen Kräuter hat, kann auch getrocknete verwenden, dann aber nur einen gehäuften TL. Minze aus einem Teebeutel geht auch.

Die Linsen mehrfach gut mit kaltem Wasser waschen, um die Stärke zu entfernen, sonst wird es keine Suppe, sondern Brei. Die Kartoffel, die Karotte, die Zwiebeln und den Knoblauch schälen, putzen und möglichst klein schneiden oder raspeln.
Das Wasser aufkochen und Gemüse, Linsen, Salz, Pfeffer und Brühe in den Topf geben. Mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze 1/2 Stunde köcheln lassen. Öfter umrühren, damit die Linsen nicht am Topfboden anhängen. Falls die Suppe zu dick wird (das hängt manchmal vom Stärkegehalt der Kartoffel und der Linsen ab), vorsichtig etwas Wasser zugeben. Es soll auf jeden Fall eine leicht dickliche, cremige Suppe werden.

Nach der halben Stunde die Butter bei mittlerer Hitze schmelzen, das Tomatenmark und die Kräuter dazugeben und unter ständigem Rühren 2-3 Minuten anrösten, es darf nichts braun oder schwarz werden. Zur Suppe geben und nochmal 5-10 Minuten kochen. Die Suppe dann mit dem Stabmixer glatt rühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Am Tisch Zitrone und eine Chilimühle bereitstellen, denn mancher mag es leicht säuerlich und etwas scharf. Dazu reicht man Fladenbrot, Brötchen, Baguette, Ciabatta oder zur Not auch Toast.