Moules marinières


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Miesmuscheln nach Matrosenart

Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 16.07.2010 1087 kcal



Zutaten

für
1.500 g Muschel(n) (Miesmuscheln)
500 ml Weißwein, trocken
6 Schalotte(n)
4 Knoblauchzehe(n)
4 Stiele Petersilie
2 EL Butter, gesalzene
125 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
1087
Eiweiß
82,26 g
Fett
52,53 g
Kohlenhydr.
32,56 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Muscheln gut putzen und in kaltes Wasser geben, bereits geöffnete Muscheln aussortieren. In einen großen Topf mit gut schließendem Deckel geben, 250 ml Weißwein dazugießen. Bei großer Hitze mit geschlossenem Deckel garen. Ab und zu die Muscheln gut durchschütteln, ohne den Deckel abzunehmen. Nach ca. 6 - 8 Min. sind die Muscheln gar.

Nun alles durch ein Sieb abgießen, den Weißwein und Muschelsaft auffangen. Die Muscheln zurück in den Topf geben (noch ganz geschlossene Muscheln wegwerfen), zudecken und beiseitestellen.

Den aufgefangenen Muschelsud etwas ruhen lassen, danach vorsichtig durch ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb gießen. Darauf achten, dass der Satz, also der trübe Grund, nicht mitkommt.

Die Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Knoblauchzehen und Petersilie hacken. Die gesalzene Butter in einer Pfanne schmelzen, die Schalotten darin glasig anschwitzen. Mit dem restlichen Weißwein ablöschen, einkochen lassen und dann ca. 1/4 l Muschel-Jus zugießen.

Nach ca. 5 Min. die Crème fraîche und die Petersilien-Knoblauch-Mischung zufügen und kurz köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer und evtl. etwas Muschel-Jus abschmecken. Die Sauce zu den Muscheln geben und vor dem Servieren noch einmal erwärmen. Dazu knuspriges Baguette servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Energiekraut

Hallo zwoelfie, wir waren in der Nähe von La Rochelle auf einem Campingplatz. Das kleine Restaurant hatten wir entdeckt als wir mit den Rädern durch die Gegend gefahren sind. Wir sind zweimal dort eingekehrt, und beide Male habe ich Moules marinières gegessen (Allerdings ohne zu wissen, dass sie so heißen, ich weiß nicht mehr, was auf der Karte stand. Ist ja auch ein kleines bisschen her. 😁). Auf jeden Fall kann ich sie jetzt immer und immer wieder zubereiten. Das ist toll!!! Und es wird sie in dieser Muschelsaison auf jeden Fall nochmal geben. Gruß Energiekraut

23.01.2022 12:57
Antworten
zwoelfie

Das freut mich! Wir haben auch viele Urlaube in der Normandie, Bretagne und Atlantikküste bis Bordeaux runter verbracht. Die besten Muscheln gabs in der Gegend um Pornic und Sables d'Olonne, wo wir jeweils ein Ferienhaus gemietet hatten. Dort hab ich auch das Rezept gefunden und seitdem gibt es bei uns nur noch Moules marinières, und wie bei dir kommen dabei immer die Erinnerungen an die schönen Urlaube am Atlantik hoch.

22.01.2022 12:09
Antworten
Energiekraut

Hallo zwoelfie, ich habe vergangene Woche Moules mariniéres nach Deinem Rezept zubereitet. Und ich fühlte mich um 28 Jahre zurück katapultiert. Zu einem Urlaub an der Atlantikküste. Dort waren wir in einem kleinen Dorf, dessen Namen ich nicht mehr weiß, in einem Restaurant, dessen Namen ich auch nicht mehr weiß. Und in dem Restaurant habe ich Muscheln in einer hellen Knoblauchsoße gegessen. Sooo lecker!!! Diese Muscheln sind mir all die Jahre in meinem Geschmacksgedächtnis geblieben. Und in einem Thread in einem der Foren (tät ich ja verlinken, aber, nach und in den Foren kann ja Neuestem nichts mehr gesucht werden) wurde vor längerer Zeit Dein Rezept erwähnt oder verlinkt. Nach all den Jahren hatte ich endlich ein Rezept für "meine" Muscheln aus dem kleinen Restaurant in dem kleinen Dorf an der Atlantikküste in Frankreich gefunden. 😍 Vielen, vielen Dank dafür! Gruß Energiekraut

19.01.2022 12:38
Antworten
gesinek

Urlaubsmäßig kenne ich Muscheln nur aus den Niederlanden (Renesse). Das sind aber im Grunde rheinische Muscheln. Dein Rezept ist aber der Hammer

31.01.2020 18:49
Antworten
Rodi100

Wir haben schon häufiger Muscheln gemacht, sind uns aber einig, dass das hier die leckerste Zubereitungsart ist. Also waren wir heute Abend in Gedanken ganz und gar im Frankreich-Urlaub. Sehr lecker!

07.01.2019 21:21
Antworten
miss_sophie1996

Alles klar, vielen Dank! :) wird heut Abend direkt ausprobiert!

29.07.2015 10:05
Antworten
zwoelfie

Hallo miss_sophie, ich glaube da liegt ein Missverständnis vor. Zum Waschen sollte man die Muscheln in kaltes Wasser geben. Geöffnete Muscheln schliessen sich im kalten Wasser wieder, die nicht geschlossen sind, sollte man aussortieren. Oft genügt ein kleiner Druck zwischen Daumen und Zeigefinger und sie schliessen sich. Die geputzten Muscheln (man entfernt den Bart und evt. mit einer Bürste die anhaftenden Pocken von der Muschel) gibt man (ohne Wasser!) mit dem Weißwein in einen Topf mit gut schliessendem Deckel. Der Topf sollte auch ziemlich groß sein. Das Ganze schäumt ziemlich auf. Ich hoffe, ich habe mich verständlich genug ausgedrückt und die Muscheln gelingen dir gut. lg zwoelfie

27.07.2015 11:48
Antworten
miss_sophie1996

Hallo, ich habe eine Frage: Kann man die Muscheln nicht auch in bereits kochendes Wasser geben? Ich habe gedacht, das wäre vllt etwas Tierfreundlicher, als angsam zu erhitzen, da die Muscheln ja lebende Ware sind. Oder tut das dem geschmack des Suds einen Abbruch, bzw. ist so die Zugabe des Weissweins schlecht möglich? Freue mich über eine Antwort, weil das Rezept sehr lecker klingt, und ich es unbedingt ausprobieren will! Liebe Grüsse

27.07.2015 10:51
Antworten
Gelöschter Nutzer

habe die muscheln heute gemacht. sehr lecker und sehr zu empfehlen

02.10.2012 20:04
Antworten