Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 10.07.2010
gespeichert: 35 (0)*
gedruckt: 540 (7)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 09.07.2007
58 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

1 Pck. Blätterteig, tiefgefroren oder aus der Frische-Theke
500 g Weintrauben, blau und grün gemischt, am besten kernlose
125 g Butter, oder Margarine
1/2 Liter Wasser
250 g Mehl
1 Prise(n) Zucker
Ei(er)
250 g Nüsse (Studentenfutter), mit Nüssen und Rosinen
50 g Orangeat
50 g Zitronat
100 g Puderzucker
2 EL Zitronensaft
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Blätterteigplatten auftauen lassen. Trauben waschen, halbieren und evtl. entkernen.

Brandteig herstellen:
Wasser mit dem Fett und Zucker aufkochen lassen. Das Mehl zugeben und so lange mit einem Kochlöffel rühren, bis sich die Masse als Kloß vom Topfboden löst. Der Topf vom Herd nehmen und die Eier nacheinander unterrühren (geht auch mit dem elektrischen Quirl). 2/3 der Trauben, das Studendentfutter sowie das Orangeat und Zitronat mit dem Kochlöffel unterrühren. Ist ein klein wenig mühselig. Es empfiehlt sich das Studentenfutter bzw. die Rosinen ein wenig einzuweichen, aber gut trocknen danach.

Ein Backblech (ca. 30 x 40 cm) mit Backpapier auslegen. Den Blätterteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Backblechgröße ausrollen und auf das Backblech legen. Oder den frischen Teig ausrollen und auf das Blech legen. Den Brandteig darauf streichen, die restliche Trauben darauf verteilen und etwas eindrücken. Ca. 1 Std im vorgeheizten Ofen bei 200° Ober/Unterhitze (Umluft 180°, Gasherd Stufe 3) backen.

Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und den warmen Kuchen damit bestreichen.
Am gleichen Tag essen, da schmeckt der Kuchen am besten. Aber auch später schmeckt er noch gut.

Tipp:
Statt Studentenfutter kann man auch Rosinen, Haselnüsse und Mandeln nehmen.
Wer Orangeat und Zitronat nicht mag, kann es weglassen, gibt aber einen gewissen Kick an den Kuchen und es ist ja nicht so viel.