Bewertung
(7) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 11.01.2004
gespeichert: 474 (0)*
gedruckt: 3.088 (12)*
verschickt: 65 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
10.397 Beiträge (ø1,66/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 große Zwiebel(n)
  Butter
250 g Meerrettich, frischer, zur Not aus dem Glas
1 Liter Hühnerbrühe, es darf auch Instand sein, dann aber bitte als Paste
1 Becher süße Sahne
  Salz und Pfeffer
750 g Rote Bete, ich nehme die eingeschweißten, gekochen Knollen
2 m.-große Zwiebel(n)
Äpfel, säuerliche
1 EL Koriander, ganz
60 g Butter
1/4 Liter Wein, weiß
1 Liter Gemüsebrühe
  Zitronensaft
1 Becher Schmand
1/2 Bund Dill
1 Prise(n) Salz
1 Glas Kaviar, schwarz (Drachen-Eier)
1 Glas Kaviar, rot (Drachen-Eier)
  Salz und Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel grob würfeln, in reichlich Butter unter ständigem Rühren schön glasig dünsten. Bitte dabei bleiben. Es darf nichts braun werden! Den frischen Meerrettich hineingeben und gut 10 Min. unter ständigem Rühren dünsten. Mit der Hühnerbrühe auffüllen, ca. 20 Min. bei geschlossenem Deckel kochen lassen. Vorsicht: wenn man den Deckel lüftet und schnuppert, bleibt einem fast die Luft weg und die Tränen schießen in die Augen - keine Sorge, die Suppe ist nicht scharf! Die Suppe mit dem Zauberstab (oder jede andere Pürierstab) schaumig pürieren. Die Suppe durch ein Haarsieb streichen, mit der süßen Sahne auffüllen mit Salz und Pfeffer würzen.
Äpfel, Zwiebeln und Rote Bete in Würfel schneiden. Von den Rote Bete vorher aus der Mitte 2 - 3 dünne Scheiben zurückbehalten. In der Butter mit den Korianderkörnern gut andünsten mit dem Wein aufgießen und 10 - 15 Min. einkochen lassen, dabei ab und zu umrühren - auch hier darf nichts braun werden. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 20 Min. köcheln lassen. Mit dem Zauberstab aufpürieren, siehe oben, und alles sorgfältig durch ein Haarsieb streichen. Ist etwas mühselig aber gründlich durchstreichen, Masse ist zum Schluss ziemlich trocken. Mit dem Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen.
In der Zwischenzeit den Dill fein hacken und mit einem Becher Schmand und einer Prise Salz gründlich verrühren.
Aus den dünnen Rote-Bete-Scheiben mit einer Weißblech-Drachenform pro Person einen Drachen ausstechen.
Die Suppen heiß und getrennt in jeweils einen Schlagbecher oder ähnlichem mit Ausgießer gießen. Einen Becher in der linken, den anderen in der rechten Hand gleichzeitig in einen Suppenteller schütten. Es funktioniert tatsächlich, die eine Hälfte ist rot, die andere weiß. Macht man am besten am Tisch direkt, sobald man die Teller nämlich trägt, wird die Suppe marmoriert (macht natürlich auch nichts)
In die Mitte jeweils einen Klecks von dem Dill-Schmand setzen, darauf den Drachen und links und rechts die Dracheneier (Kaviar). Fertig
Man kann die Suppe getrennt löffeln oder verrühren.