Ungarischer Kartoffelauflauf mit Paprikawurst


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rakott Krumpli

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 09.07.2010



Zutaten

für
1.200 g Kartoffel(n)
500 g Paprikawurst, geräucherte, scharfe
6 Ei(er), hart gekocht
2 große Zwiebel(n)
400 ml süße Sahne
1 Msp. Salz
1 Msp. Pfeffer
1 Msp. Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Pflanzenöl
1 Handvoll Paniermehl
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die geschälten Kartoffeln ca. 20 Minuten kochen. Die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne goldgelb anbraten. Die Sahne dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Die Kartoffeln in kleine Stücke (ähnlich wie für Kartoffelsalat) schneiden. Die scharfe Paprikawurst und die gekochten Eier in feine Scheiben schneiden.

In eine leicht gefettete Auflaufform abwechselnd 2 Schichten Kartoffeln, Eier, Paprikawurst und oben nochmals eine Lage Kartoffeln legen. Die Zwiebel-Sahne-Soße darüber gießen. Mit Paniermehl bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C nochmals 20 Minuten überbacken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Sehr lecker, schön cremig. Ich hatte im Verhältnis etwas mehr Kartoffeln und etwas weniger Wurst. Zur Sahne habe ich noch einen guten Schuss Milch gegeben, so hat es gut gepasst. Das Paniermehl lasse ich das nächste Mal weg, es hatte für uns keinen Mehrwert. Gerne wieder!

28.01.2018 06:15
Antworten
brummbär57

Hallo, sehr gut, in Ungarn werden Kartoffeln nicht in Stücke geschnitten, es wird genauso wie der Kolbász in Scheiben geschnitten und abwechselnd mit den Eiern und saure Sahne aufeinandergeschichtet. So kenne ich es aus einer ländlichen Gegend südlich von Budapest. Ich esse es sehr gerne und werde es nächste Woche mal wieder machen. Ich nehme aber lieber Pellkartoffeln als Salzkartoffel, das hebt den Eigengeschmack von der Kartoffel hervor. Grüßle Toni

26.03.2011 14:07
Antworten
Grießbrei

Also, wir fanden das Rezept sehr gut, nur die Saucenmenge müsste vielleicht etwas nach oben angepasst werden. (Bei halber Menge verwendeten wir dennoch 400ml Sahne und das kam sehr gut hin.) Als Wurst verwendeten wir scharfe Chorizo - perfekt. Saure Sahne würde vermutlich auch gut mit hinein passen; einen volligen Austausch von sauer gegen süß halte ich jedoch für zu heftig. Vermutlich eher halbe-halbe.

10.10.2010 19:17
Antworten
Strickhaeuschen

Hallo ich würde dann aber 200 ml saure Sahne mit ca 200 ml Milch verrühren, damit es eine flüssige Konsistenz bekommt. Probiere es einmal aus und lass es uns wissen. Gutes Gelingen und viele Grüße Jürgen

22.07.2010 09:29
Antworten
tina33

Hallole!! Kann man auch Saure Sahne verwenden anstatt süße Sahne?? Grüßle Tina!!

21.07.2010 21:59
Antworten