Braten
Geflügel
Hauptspeise
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Bierhähnchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.3
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 10.07.2010



Zutaten

für
1 kg Hähnchen, ganz (TK), aufgetaut
1 kl. Glas Milch (Kaffee-)
1 Prise(n) Pfeffer
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Paprikapulver, edelsüß
1 Prise(n) Knoblauch, getrocknet
1 Flasche Bier (Hefeweizen)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Min. Gesamtzeit ca. 10 Min.
Das aufgetaute Hähnchen abwaschen und trocken tupfen. Dann die Tüte mit den Innereien entfernen.
Etwas Bier aus der Flasche entfernen und dann das Hähnchen auf die Flasche setzen.
In einer Tasse die Kaffeemilch mit dem Pfeffer, Salz, Paprika und Knoblauch verrühren und mit einem Pinsel das Hähnchen rundum bestreichen.

Fettauffangwanne im Backofen ganz unten hinstellen und das Hähnchen in der Mitte platzieren. Bei 180° in 45-60 Minuten schön braun und knusprig braten.

Wir essen unsere Hähnchen nur noch so, da das Bier das Hähnchen schön saftig macht und der Biergeschmack einfach sehr gut schmeckt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schinkenröllchen13

Hallöchen, das Hähnchen war sehr saftig und zart ! Die Haut sehr knusprig, aber leider war es uns geschmacklich etwas zu fade. LG schinkenröllchen13

23.02.2019 21:43
Antworten
Deutschländer1963

Hallo ich kenne es genauso,nur ich mach es auch mit eine Bierdose setze die auch ganz unten auf das Blech und lasse es bei 150 Grad 2 Stunden im Ofen.Wichtig nicht mehr zwischendurch mehr einpinseln.Super Rezept

25.01.2017 00:32
Antworten
bienle123

Das Hähnchen ist superlecker! Ich hab aber beim 2. mal die Gewürze statt in Milch, in etwa der selben Menge Bier gemischt und das Hähnchen damit außen bepinselt. Gibt eine sehr leckere, knusprigere Haut. Vielleicht könnte man es auch, Fettpfanne vorausgesetzt, in der halben Backzeit nochmal einpinseln.

21.05.2016 21:39
Antworten
bienle123

Du solltest das Hähnchen auf der Flasche schon zum Aufheizen in den Backofen tun, dann passiert nix. Wenn du aber 100% sicher gehen willst, füllst du einfach das Bier in ein leeres, sauberes Marmeladeglas und das Hähnchen darauf. Dann kannst du es ohne Bedenken in den vorgeheizten Backofen tun. Dem Hähnchen und dem Bier ist das wurscht was für ein Glas du dafür nimmst aber Marmeladegläser sind thermische Gläser, die sind auf schnelle, hohe Themperaturunterschiede eingestellt und platzen nicht.

21.05.2016 21:46
Antworten
Prinzipessa

Können die Bierflaschen bei 180° nicht kaputt gehen????? Können die nicht platzen???? Kenn mich damit nicht so aus..... und Bierdosen will ich nicht nehmen..... wurde vom Verbraucherschutz abgeraten..... wergen der Farbe auf den Dosen...... möchte das Rezept gern mal ausprobieren.....

10.06.2015 13:35
Antworten
TangueraVeronika

so mach ich's auch, Shia - am liebsten im Grill, das gibt zusätzlich tolles Raucharoma. Die Kaffeesahne macht m.E. nicht sooo viel Unterschied. Bei uns ist das Rezept eher als gef***es Hähnchen bekannt ;-)

15.10.2012 17:10
Antworten
Shia

Hi, also ich hab jetzt mal Pics von unseren Kampfgockeln hochgeladen. Wir benutzen allerdings Bierdosen, bei denen wird auch ein kleines bisschen für den "Eigenbedarf" abgezwackt und der restliche Inhalt findet samt Dose den Weg in den Gockelpopo ;o). Vorher bekommen sie noch eine nette Massage verpasst mit einer kleinen Marinade aus frisch geschnittenen Chilis, Kräutern, Öl und Honig. Dann stelle ich sei bei 180° Umluft mit zusätzlicher Hitze von oben für 1 Stunde in den Ofen. Ich denke die Zeit muss man je nach Gerät und größe des Gögers ein wenig variieren. Also eher ein bisschen länger garen als kürzer. Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, werden unsere immer lecker mit knuspriger Haut bleiben aber dabei supersaftig. Und man hat wirklich nicht viel Aufwand damit. Wer es noch schneller will, nimmt schon fertig gewürzte/marinierte Hähnchen. grüssle Shia

23.06.2012 21:06
Antworten
aguila13

Hallo, habe das Rezept am WE probiert und muss leider sagen: Das Ergebnis lohnt den Aufwand nicht. Das Hähnchenfleisch war zwar sehr saftig, aber das bekomme ich auch so hin. Ich hatte nur am Hals einige braune und knusprige Stellen. Habe das Huhn( 1.5 kg ) nach 1,5 Std. von der Flasche genommen, geteilt und noch ca. 15 min unter den Grill gelegt, dann war es etwas besser. Länger wäre nicht mehr drin gewesen, sonst wäre das Fleisch ausgetrocknet. Die Marinade gibt auch nicht viel Geschmack her, da bringt es Öl mit Salz, Pfeffer und Paprika viel besser. Biergeschmack hatte ich auch nicht merkenswert. Also, weiter auf die herkömmliche Art machen, wenn Ihr mich fragt. LG Aguila

28.02.2011 13:51
Antworten
Angeliika

Hallo Lukas303, danke für Dein Rezept! Leider wurde das Hähnchen nicht rundherum braun - die Brust blieb ziemlich blaß und war recht trocken. Hast Du vielleicht einen Tipp? Stellst Du die Flasche ganz nach unten auf den Boden des Ofens? Wir hatten hier einige Platzprobleme... Welche Art von Flasche benutzt Du? Die braunen Keulen und Flügel waren sehr lecker!

31.10.2010 20:54
Antworten