Fladenbrot auf türkische Art


Rezept speichern  Speichern

Pide, wie es auch in Istanbul schmeckt

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (126 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 07.07.2010 4374 kcal



Zutaten

für
1 kg Weizenmehl, Type 405 oder Type 550
150 ml Milch
450 ml Wasser (je nach Mehlbeschaffenheit ein bisschen weniger
1 Würfel Hefe, frische
1 TL Zucker
20 g Salz

Zum Bestreichen:

3 EL Öl
3 EL Butter, geschmolzen

Außerdem:

Sesam und Schwarzkümmel zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
4374
Eiweiß
113,57 g
Fett
106,66 g
Kohlenhydr.
722,67 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Mehl in eine Backschüssel oder in die Küchenmaschine geben, in die Mitte eine Vertiefung drücken, die zerbröckelte Hefe mit dem Zucker und etwas lauwarmer Milch hinein geben und mit einem Teil des Mehls zu einem Vorteig verrühren. Ein wenig Mehl vom Rand darüber stäuben. Ruhen lassen und wenn sich auf der Oberfläche Risse zeigen, kann der Teig weiterverarbeitet werden.

Salz, den Rest der Milch und ca. 450 ml Wasser mit zum Vorteig in die Schüssel geben. Ich mache es so, dass ich erst 400 ml Wasser dazugebe und die restlichen ca. 3 EL Wasser nach und nach bei Bedarf dazugebe. Anschließend alles sehr gut und so lange kneten, bis sich der Teig von der Schüsselwand löst. Weiter kneten, bis er nicht mehr klebt und sich so geschmeidig und weich anfühlt, wie unser Ohrläppchen.

Nun den Teig mit einem Küchentuch abdecken und 30 – 45 Minuten gehen lassen, bis er sein Volumen deutlich vergrößert hat. In der Zwischenzeit die Backbleche mit Backpapier belegen, Schwarzkümmel und Sesam bereit stellen und das Öl mit der Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist.

Den Teig nun teilen und in die typische Fladenbrotform bringen. Die Teigmenge ergibt er zwei große Pide. Aber auch kleine Mini-Pide, Simit, Brötchen in Schiffchenform oder Stangen lassen sich daraus herstellen. Brötchen und Stangen am besten mit einem scharfen Messer (z. B. Teppichmesser) ca. 0,5 cm tief vor dem Backen einschneiden. Große Pide können dekorativ nach Belieben ebenfalls leicht eingeritzt werden.

Die Teigfladen mit dem Butter-Öl-Gemisch bestreichen und mit Schwarzkümmel und Sesam bestreuen.

Nochmal ca. 10 Minuten gehen lassen und inzwischen den Backofen auf 220°C vorheizen. Dann kommt das Brot in den Backofen und wird in 10 - 15 Minuten goldbraun gebacken.

Natürlich kann man ein Pide auch mit der halben Menge an Zutaten backen, aber da sich das Brot sehr gut frisch hält und ggfs. auch einfrieren lässt, erspart es Arbeitszeit und Energie wenn man gleich die ganze Menge verarbeitet.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kehrto

Ich nehme das Rezept immer wieder. Super lecker und alle sind begeistert. Danke😊

09.04.2021 12:03
Antworten
violarubner41

Hab sie heute gemacht weil Türkische Freunde zu Gast waren, ich hab mich plamiert ! Ich solle doch Lieber bei den anderen Rezepten bleiben und nichts neues ausprobieren ! Sorry haben null geschmeckt, Backzeit stimmte auch nicht ! Nie wieder ! Ein Türkischer Freund sagte, dass ist ne Waffe damit kannst jemanden erschlagen ! Naja bekommen es meine Pferde !

29.03.2021 22:27
Antworten
Al1972

Wow. So lecker. Das wird auf jeden Fall wieder gebacken.

28.03.2021 21:08
Antworten
Nafi74

Hallo Merceile, vielen Dank für das Einstellen dieses tollen Rezeptes!! Die Mengenangaben passen perfekt! Habe es schon oft gebacken und nutze kein anderes Fladenbrotrezept mehr! Wenn ich genug Vorlauf habe und der Teig > 12h Zeit hat, reduziere ich lediglich die Hefemenge. Ein wenig frisch gemahlener Kreuzkümmel war beim letzten Mal im Teig, passte gut. Bei mir halten Sesam, Schwarzkümmel & co. ohne Probleme auf dem aufgetragenen Öl-Buttergemisch! Sowohl das fertige Brot (...wenn überhaupt etwas übrig bleibt...), als auch der Teig (nach der ersten Ruhephase), lassen sich problemlos einfrieren. Gruß *nafi74

23.03.2021 14:13
Antworten
Juulee

Ein einfaches, leichtes und dafür aber PERFEKTES Rezept! Wir hatten heute Döner-Tag. Alles selbst gemacht. Diese Fladenbrot schmeckt super ! Juulee

19.03.2021 17:06
Antworten
Alomie

Vielen Dank für das super Rezept!!! Einfach spitze. Gab es auf einer Party und nichts ist über geblieben :)))

08.09.2010 23:23
Antworten
dagli

Super zu verarbeiten, tolles Ergebnis, wird es öfter geben.

30.07.2010 08:17
Antworten
Merceile

Dankeschön, Dagli! Liebe Grüße - Merceile

02.08.2010 21:21
Antworten
Ursulaha

Liebe Merceile, diese Pide habe ich nun zum zweiten Mal gebacken. Sie ist für mich perfekt! Der Teig hat eine hervorragende Konsistenz und lässt sich sehr gut formen. Dank Deiner excellenten Anleitung kann er nur gelingen. Ich habe die Pide in kleineren Portionen gebacken und einen Teil davon eingefroren. Egal ob frisch oder nach dem Einfrieren aufgebacken: Immer lecker und locker. Jetzt werde ich davon einen größeren Vorrat backen. Ganz herzlichen Dank für dieses Rezept. Gruß Uschi

26.07.2010 21:26
Antworten
Merceile

Liebe Uschi, herzlichen Dank für deinen Kommentar und die Bewertung! Vielleicht auch als tolle Anregung für dich hat Tarassaco auf Basis genau dieses Rezeptes einen tollen Snack ins Forum gestellt. Vielleicht magst du es ja ausprobieren und bist genauso begeistert wie ich von dieser weiteren Verwendungsmöglichkeit für das Pide-Rezept: http://www.chefkoch.de/forum/2,66,530531/Mozarella-Pide-Turkey-meets-Italy.html Liebe Grüße - Merceile

27.07.2010 21:59
Antworten