Spargel aus dem Ofen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

und nie wieder gekocht!

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
 (226 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 03.07.2010 446 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Spargel, weiß
1 Prise(n) Zucker
1 TL Salz
½ TL Pfeffer, frisch gemahlener
150 g Butter
etwas Weißwein oder Roséwein
½ halbe Zitrone(n), Saft davon
Schnittlauchröllchen

Nährwerte pro Portion

kcal
446
Eiweiß
7,36 g
Fett
42,21 g
Kohlenhydr.
8,71 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Zubereitungszeit dauert nicht länger als bei gekochtem Spargel, nur die Garzeit ist länger. Jedoch wird man dafür entlohnt, denn vom Geschmack ist er deutlich kräftiger, da das Aroma nicht verkocht wird, sondern der Spargel in seinem eigenen Saft gart.

Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft 180 Grad) vorheizen.

Den Spargel waschen, schälen und die Spargelenden abschneiden. Den Spargel, die dickeren Stangen zuerst, in eine Auflaufform legen. Zucker, Salz und Pfeffer darüber streuen und den Spargel mit dünnen Butterscheibchen belegen. Mit etwas Wein beträufeln. Die Auflaufform komplett mit Alu-Folie verschließen und auf die mittlere Schiene im Backofen schieben. 60 Minuten garen, dann sind selbst die dicksten Stangen durch. Wenn man den Spargel mit etwas mehr Biss mag, nur 30 Minuten garen.

Den Rest der Butter in einem Topf schmelzen, mit der entstandenen Spargelbrühe aus der Auflaufform, etwas Zitronensaft und Schnittlauch vermischen und dieses Sößchen beim Servieren über den Spargel geben.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Euch fehlt noch der passende Spargelschäler?
Im Spargelschäler-Test vergleichen wir die 10 besten Spargelschäler für euch.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nikond3

Anstelle des Weines koche ich die Schalen vorher aus. Mit dem Sud überziehen ich die Spargel. Sehr lecker. Und den Wein trinken wir dann dazu ... ;-) Sorry - unten fehlte ein halber Satz...

06.06.2022 10:12
Antworten
ottomanthe

Ich habe dieses Rezept genau so nachgekocht. Es war hervorragend. Meine Frau war auch schwer begeistert. Gibt es gleich morgen noch einmal.

10.05.2022 21:30
Antworten
enyalol

Ich persönlich mochte ihn nicht sonderlich. Durch den Wein und die Zitrone war er mir definitiv zu sauer. Also Wein und Zitronensaft weglassen.

10.05.2022 13:52
Antworten
JohnMcAllister

Heute nachgemacht, erstaunlich gut. Und irgendwie habe ich Gefühl weniger Zeit in der Küche verbracht habe. Das ist jedoch Unsinn, vermute ich.😉 Danke für die Anregung

08.05.2022 18:16
Antworten
joelmodi

Bei uns gab es zum ersten Mal Spargel aus dem Backofen - und nicht zum letzten Mal! Er schmeckt einfach lecker und sehr aromatisch. Vielen Dank für das Rezept!

08.05.2022 10:57
Antworten
knuffi58

Für mich schon seit Jahren die einzig wahre Spargelzubereitung Knuffi

06.07.2010 21:02
Antworten
Lucy411

Moin, hatten die Woche 3 x Spargel, 2 x gekocht, 1 x aus dem Ofen nach diesem Rezept. Ich muß ehrlich sagen: kann den Hype net verstehen. Wir hatten ein Kilo Spargel, mit Wein "beträufelt" (eher üppig), mit Butter belegt (nicht zu knapp) etc. Nach 30 Minuten waren unsere eher dünnen Spargelstangen fast Matschepampe - was ich niemandem anlaste. Bei diesem "Rezept" kommt es gehörig auf die Dicke der Stangen und die Eigenschaften des Ofens an. Jedoch war bei uns nach 30 Minuten kein Kochsud mehr vorhanden (trotz üppiger als im Rezept beigegebener Portionen Wein und Butter). Wir haben kurzfristig eine Salbeibutter gebastelt. Das ist eher eine Idee als ein Rezept. Schlußendlich: für mich schmeckt der gekochte Spargel mehr nach Spargel und leckerer.

23.04.2014 11:23
Antworten
Fluffy_anja

Hallo, wenn man sich wirklich an die Mengenangaben im Rezept hält, dann bekommt man keine Matschepampe, sondern tatsächlich Spargel, der so geschmacksintensiv ist, dass man selbst auf Soße und Schinken verzichten möchte. Probier es doch vielleicht noch einmal mit den hier angegebenen Angaben aus. Der Spargel soll ja auch gar nicht groß im Kochsud liegen und wenn du die Alufolie gut drumherum wickelst, so dass auch nicht die ganze Flüssigkeit verdunsten kann, dann klappt das wirklich ausgezeichnet und der Spargel wird weder matschig noch trocken. Viele Grüße und noch eine schöne Spargelzeit.

01.05.2014 16:33
Antworten
Kochkeule

Hallo Lucy, Spargel im Backofen sollte eigentlich wenigstens 1,5 cm Durchmesser haben oder du planst eine kürzere Garzeit ein! Deshalb fühle ich immer den Spargel, denn ich mags mit ein bischen Biss.

05.05.2014 07:08
Antworten
Lucy411

Hi Anja, meinst Du jetzt, daß 1 Kg zu wenig ist (Rezept = 1,5 kg) ? Das Rezept sollte doch auch übertragbar sein, wenn z.B. eine Einzelperson sich 1 Pfund zubereiten möchte. Bei den übrigen Mengenangaben (Wein,Butter) habe ich sogar übertrieben, aber nach 30 min. war kein Sud übrig. Der Ofen - Gasherd, Stufe 4, 175 Grad - war auch nicht zu heiß. Alufolie doppelt und fest verschlossen. Deswegen sagte ich ja schon: daß der dünne Spargel nach 30 min. Matsch war, laste ich niemandem an. Wenn man das öfter macht, hat man das im Gefühl. Gibt ja auch viele hier, die schreiben, daß ihr Spargel nach 60 min. noch nicht durch war. Man muß da wohl experimentieren. Deswegen möchte ich das "Rezept" auch gar nicht kritisieren. Mir hat am Ende der Geschmack nicht so gut gefallen wie erhofft. Vielleicht probiere ich es nochmal, aber ohne Wein. Ich glaube, ich mag es lieber pur. Dir und allen eine schöne Spargelzeit !

10.05.2014 04:53
Antworten