UTees Mezzelune


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Risottoreste oder andere Reste fein verwertet als Pastafüllung

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 03.07.2010



Zutaten

für

Für den Teig:

100 g Mehl (Hartweizendunst, Semola di grano duro)
1 Ei(er)
1 EL Öl
½ TL Salz

Für die Füllung:

150 g Risotto (Bärlauchrisotto nach meinem Rezept oder andere geeignete Reste)

Außerdem:

1 EL Butterschmalz oder Ghee
etwas Parmesan (Parmiggiano Reggiano)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Vorab: Ich habe für diese gefüllte Pasta als Füllung übrig gebliebenen Bärlauchrisotto vom Vortag verwendet. Er war gequollen, also fester als frisch, aber doch weich und gut formbar. Man kann auch andere Reste mit ähnlicher Konsistenz dazu nehmen.

Für den Teig das Semola auf die Tischplatte streuen. Einen Krater bilden und dort hinein das Ei, das Öl und das Salz geben. Von der Mitte aus so viel Mehl einarbeiten, dass ein geschmeidiger Teig entsteht (je nach Eigröße bleibt Mehl übrig oder es kann auch sein, dass man noch etwas Mehl hinzugeben muss). Diesen Teig 10 Minuten durchkneten und dann in Klarsichtfolie gehüllt etwa 1 Stunde ruhen lassen.

Danach den Teig dünn ausrollen und Kreise von 9 cm Durchmesser ausstechen. Den verbliebenen Teig kurz unter fließendes Wasser halten, durchkneten, nochmals ausrollen und Kreise ausstechen. Dies so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Ich habe auf diese Weise 25 Kreise erhalten.

Auf jeden Kreis einen TL voll der Füllung geben. Dann zu einem Halbmond zusammenklappen und die Ränder gut festdrücken, z. B. mit einer Gabel.
Tipps: Ich habe eine handelsübliche Klappform benutzt. Damit die Ränder gut aufeinander kleben, empfiehlt es sich, sie mit dem Finger mit etwas Wasser zu bestreichen.
Man kann auch vorsichtig etwas Wasser mit einer Sprühflasche auf den Kreisen vernebeln.

Die fertig geformte Pasta dann in kochendem Salzwasser in einem großen Topf garen. Die fertige Pasta mit einem Schaumlöffel herausnehmen (man kann sie auch schon so genießen, sollte dann aber eine Sauce dazu reichen).

In einer beschichteten Pfanne das Butterschmalz zerlassen und die Mezzelune bei geringer Hitze in etwa 10 Minuten leicht anbräunen lassen.

Mit frisch geriebenen Parmiggiano servieren.

Das Rezept reicht als Hauptmahlzeit für zwei Personen, als Beilage oder Zwischengang auch für vier Personen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Utee

Es funktioniert genau so, stimmt. Aber es schmeckt anders als Hartweizensemola.

08.07.2017 13:35
Antworten
Avanti42

Ich dachte, wir sind hier bei Resteverwertung? Weisses Haushaltsmehl hat doch jeder zu Hause, ist günstig und funktioniert genau so. ;)

04.07.2017 19:19
Antworten
Utee

In Italien-Läden oder bei der Metro (allerdings nicht bei allen). Und man kann es online bestellen, z.B. bei teetraeume.de.

19.08.2010 13:30
Antworten
Olga24

Wo kriegt mann dieses Semola Hartweizendunst? Danke!

19.08.2010 11:54
Antworten