Leckeres Brot mit Buttermilch, Dinkel- und Weizenmehl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

saftiges Brot mit leckerer Kruste, leicht im BBA vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 01.07.2010



Zutaten

für
250 g Buttermilch
250 g Wasser
250 g Dinkelmehl (Typ 630)
300 g Weizenmehl (Typ 405)
100 g Haferflocken
4 TL Sauerteig
1 EL Salz
2 TL Zucker, evtl. braun
1 Pck. Trockenhefe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Zunächst werden Buttermilch und Wasser, Mehl und alle anderen Zutaten in den Brotbackautomaten gegeben und gut durchgeknetet. Der Teig kommt dann nach nochmaligem Kneten in ein Brotkörbchen, sollte er zu weich sein, kann man noch etwas Mehl unterkneten. Dort lasse ich ihn nochmals für ca. 15 Minuten gehen.

Gebacken habe ich das Brot zunächst bei ca. 250°C für etwa 10 Minuten, dann wird die Temperatur auf 180°C reduziert und das Brot bleibt noch ca. 20 Minuten im Ofen. Um eine gute Kruste zu bekommen, habe ich etwa 150 ml Wasser auf den Boden des Ofens geschüttet und außerdem eine Schale mit Wasser auf den Boden gestellt. Wie auch bei anderen Broten ist es gut, wenn es schön gebräunt ist, und wenn der Boden hohl klingt.

Mit Frischkäse und Kresse war der erste Versuch mehr als lecker, und es schmeckt auch mit Käse, Marmelade oder was auch immer man zum Frühstück mag.

Ich habe zig Rezepte durchgelesen, geschaut, was im Schrank und im Kühlschrank war, all die Rezepte etwas abgewandelt und es ist ein wirklich leckeres Brot dabei herausgekommen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KrimhildsDrache

Auf der Suche nach einem saftigen Brot bin ich als Brotback-Anfängerin auf dieses Rezept gestoßen. Ich habe das Brot allerdings ganz im Brotbackautomaten gebacken und es ist wunderbar geworden! Am Anfang war ich etwas skeptisch, weil mir der Teig ziemlich flüssig erschien, aber er ist schön aufgegangen und hat eine leckere Kruste gebildet. Vielen Dank für das tolle Rezept!

17.11.2022 12:52
Antworten
sophie_haecker

Achso und ich mahle meine Kehle selber frisch. Dass ändert auch noch mal das Aussehen und den Geschmack. Probiert es mal, dass ist sehr zu empfehlen.

29.04.2021 18:55
Antworten
sophie_haecker

Es reicht vollkommen, wenn man nur 1/2 Päckchen Hefe nutzt. Ich habe leider sehr mit dem Teig zu kämpfen gehabt, da er beim gehen enorm klebrig geworden ist, trotz sehr großzügigem einmehlen. Ich hätte die Menge mit Sicherheit halbieren können und hätte 2 kleinere Brote raus bekommen. Habe Hafer mit Emmer ersetzt und auch anders gebacken. Backofen auf 250 grad vorgeheizt zusammen mit meinem Brotbackkasten von emil Henry, 10 min 250 Grad und dann noch mal 30 min bei 200 Grad. Habe den Deckel aber nicht abgemacht, weil meine Kids die dunkle Kruste nicht mögen. Ergebnis sieht schon mal gut aus. Geschmacklich muss ich abwarten bis es kalt ist. Werde es nochmals backen, aber nur 1/4 oder weniger Hefe nehmen, dafür gebe ich dem Teig dann mehr Ruhe zum gehen.

29.04.2021 18:49
Antworten
Kochfan50

Seit ich dieses Rezept hier veröffentlicht habe, habe ich auch gelernt, dass eine lange Gare mit weitaus weniger Hefe sehr sinnvoll ist. Mittlerweile lasse ich meine Teige mit nur einem erbsengroßen Stück Frischhefe pro 500 Gramm Mehl bis zu einer Woche stehen. Kann es sein, dass die "Klebrigkeit" durch den Emmer gekommen ist? Ich bilde mir immer ein, dass Haferflocken noch mehr Flüssigkeit aufnehmen als Mehl. Aber das ist nur eine Vermutung.

06.05.2021 18:56
Antworten
IrmiBiest

Ein sehr schönes und leckeres Brot. Alles mit dem Knethaken verrührt, ab in die Form und 2 Stunden gehen lassen. Dann im vorgeheizten Backofen nach Anleitung gebacken. Foto folgt....... LG Irmi

18.04.2021 12:11
Antworten
libellulia

Ich habe knapp 200 ml Buttermilch übrig gehabt und wollte die verwerten. Daher war ich super happy, dass bei deinem Rezept hier 4 Portionen angegeben sind und ich es genau für meine Menge umrechnen konnte. Vielen Dank für die Umsicht! Hab also 3 Portionen davon angerührt. Ich wollte es einen Tick kräftiger haben und daher ist jetzt kein Weizen, sondern teils Dinkel 630 teils Dinkel 1050 drin, ausserdem 2 TL feingemahlenes Brotgewürz. Salz und Gewürz hab ich erst beim 2. Kneten, direkt vor dem Formen dazu. Ah ja und statt Trockenhefe 1/4 Würfel Frischhefe. Dafür hab ich mit einem Vorteig gearbeitet und die 2. Gehzeit verlängert. Abgesehen davon hab ich mich genau ans Rezept gehalten. Mit dem Wasser war ich wohl etwas großzügig, der Teig war beim Formen dann auch verdächtig schwwwwwwabbelig und auf dem Schießer war die Sache nicht viel besser. Ist dann auf dem Pizzastein erstmal gut breitgelaufen, aber inzwischen hat er das an Höhe wieder wettgemacht und wird wunderhübsch knusperbraun! Und das duftet - lecker! Ich freu mich schon aufs Anschneiden, werde berichten. :)

23.02.2012 22:43
Antworten
libellulia

So, zum Frühstück gab es also das leckere Brot. Tolle Optik, und es schmeckt!!!! Eigentlich mag ich lieber Brot mit 80-90% Roggenmehl, dass dieses so gut ankommt ist echt ein gutes Zeichen. :) Von mir gibts 5 Sterne und eine dicke Nachbackempfehlung an alle die es noch nicht probiert haben!!! Keine Panik wenn der Teig sehr weich ist - das Brot wird dann um so besser! Vielleicht noch als Hinweis: bei mir waren die Gehzeit und auch die Backzeit etwas länger - das kann variieren, deswegen gehe ich da eigentlich nie genau nach Rezept, sondern nach meinen Erfahrungswerten und nach Sicht.

24.02.2012 15:03
Antworten
muffin-bakery

Hallo Kochfan50, gestern gebacken und heute schon alle! :D Ist super lecker und saftig geworden. Musste allerdings noch etwas mehr Mehl reinkneten und habe es auch 40min gehen lassen. Danke für das tolle Rezept! LG muffin-bakery

18.06.2011 09:48
Antworten
Kochfan50

Hallo muffin-bakery! Freut mich, dass das Brot gelungen ist und geschmeckt hat! Mit der Mehlmenge ist es immer so eine Sache, ich glaube ja fast, dass die je nach Wetterlage und Laune variieren kann. ;o) LG, Heike

20.06.2011 13:44
Antworten
floridalady87

Hallo, habe dein Rezept probiert und es etwas abgewandelt. Das Ergebnis war sehr lecker! Ich habe jeweils 300 gr. Dinkelmehl 630 und Weizenmehl 550 genommen, 350 ml Buttermilch+Wasser, 1 Würfel Frischhefe und Trockensauerteig (18 gr.) sowie 6 gr. Caro. Und noch mit Sonnenblumenkörner bestreut. Habe den Teig relativ weich gemacht und in einer Form gebacken. LG floridalady

07.09.2010 16:31
Antworten