Backen
Deutschland
Europa
Frühling
Gemüse
Hauptspeise
Party
Schnell
Schwein
Tarte
Vorspeise
einfach
kalt
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Brigittes Spargeltorte mit Käse - Sahne - Guss

Mit grünem Spargel, schnell und einfach zubereitet!

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 26.06.2010



Zutaten

für
400 g Toastbrot
50 g Butter
1 kg Spargel, grüner
2 EL Zitronensaft
100 g Schinkenspeck, gewürfelt
3 Ei(er)
200 g Sahne
4 EL Käse, geriebener (Emmentaler)
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Vom Toastbrot die Rinde abschneiden und eine flache, runde Kuchenform mit dem Brot auslegen.

Vom grünen Spargel das untere holzige Drittel abschneiden. Schälen ist nicht notwendig. Den Spargel waschen und in einem großen Topf mit Wasser, Salz und Zitronensaft knapp gar kochen. Anschließend die abgetropften Spargelstangen sternförmig auf dem Toastbrot anordnen.

Den Schinkenspeck in Butter leicht anbraten und mit der Butter auf dem Spargel und dem Toastbrot verteilen.

Die Eier mit der Sahne verquirlen, den Emmentaler unterrühren und den Guss mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss mild abschmecken. Beachten, dass der Speck auch schon sehr würzig ist. Dann die Käse-Sahne gleichmäßig über den Spargel gießen.

Die Spargeltorte bei 190°C Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Sie kann sowohl heiß als auch kalt serviert werden und passt perfekt auf jedes Buffet.

Tipp: Wenn man viele Gäste hat, verwendet man die 3-fache Menge für ein Backblech.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

brigschi

Hallo movostu, deine Variationen finde ich klasse! Danke für's Teilen und das schöne Foto! Das werde ich auch mal so ausprobieren. Liebe Grüße brigschi

10.06.2019 06:31
Antworten
movostu

Vorab: Es hat den beiden Nachbarinnen und mir sehr gut geschmeckt. Für meinen Zweit-Backofen kaufte ich mir mal eine Fettpfanne von 28x23 cm. In diese Form passen genau 6 Toastscheiben, zusammen 150 g. Die Brotrinde schnitt ich nicht ab, ich bin da nicht so empfindlich. Den Spargel garte ich in einer Auflaufform mit einem Schuss Wasser, Salz, Zucker, Zitronensaft und Kräuterbutter bei 200 Grad Ober/Unterhitze abgedeckt 12 Minuten. Weiter nach Rezept, wobei ich den Spargelsud, der im Backofen entstand, abgekühlt unter die Eiermilch rührte, ehe diese über den Spargel kam. Die belegten Toastbrote wurden 20 Minuten bei 190 Grad gebacken. Danach war der Käse leicht gebräunt, die Ränder schön knusprig, aber nicht verbrannt. Gruß movostu

09.06.2019 18:07
Antworten
dalmiqueen

Hallo an alle, hier also meine Erfahrungen bzw. Einschätzung zu diesem – dies gleich mal vorne weg – an sich ganz schmackhaften Gericht. Ich habe für ein Backblech folgende Mengen verwendet: 24 Scheiben Toastbrot, das sind ca. 600 g und ergibt 2 Lagen à 12 Scheiben – diese Brotmenge ist definitiv viel zuviel, besser wäre eine Lage, also ca. 300 g, 250 g Speck, 1 kg Spargel, 3 Eier, 200 g Sahne, 200 g Creme fraiche und natürlich Gewürze – diese Mengen sind ok. Deshalb passen für mich die Mengenangaben des Rezepts überhaupt nicht (vgl. „die 3-fache Menge für ein Backblech“ = 1200 g Brot, 3 kg Spargel etc.!!!). Liebe Grüße dalmiqueen

06.06.2011 09:54
Antworten
Schachmatt

Hallo, leider hatte ich nicht gelesen, was hier über die Menge des Toastbrotes steht und hatte mit den 400g tatsächlich zwei Lagen davon in der Form, was tatsächlich ein wenig viel des Guten war, aber letztlich hat es dennoch sehr gut geschmeckt. Beim nächsten Mal werde ich aber eben weniger nehmen. Vielen Dank für das Rezept und LG schachmatt

05.06.2011 01:13
Antworten
brigschi

Hallo liebe Dalmiqueen, die 400 g sind vielleicht etwas großzügig bemessen. Ziel ist es, dass der Boden der runde Kuchenform komplett mit dem Weißbrot bedeckt ist. Sozusagen als "Unterlage" für den Belag. Es fallen auch einige Brotrestchen an, da ich das Toastbrot immer in Form schneide und auch etwas zurecht drücke. Die kannst du ja vielleicht als Croutons weiterverarbeiten. Die einfache Mengenangabe ist für ein ganzes Backblech zu wenig. Ich habe das Rezept selbst schon einige Male ausprobiert und es ist immer sehr gut gelungen. Viele Grüße und viel Erfolg beim Nachkochen! Ein Ergebnisbericht würde mich natürlich brennend interessieren! brigschi

04.06.2011 19:12
Antworten
dalmiqueen

Hallo brigschi und alle anderen Ckler, von den Zutaten her stell ich mir diese Spargeltorte sehr lecker vor, nur mit der Toastbrotmenge komm ich nicht ganz klar: 400 g, das ist fast eine Packung des handelsüblichen Toastbrotes von 500 g (nicht american taost), wenn ich dieses (selbst ohne Rinde) in ein runde Kuchenform selbst mit 28 cm Durchmesser packe, ist die bis oben hin voll, für ein Backblech soll „frau“ die 3-fache Menge nehmen?!? Vielleicht kann brigschi noch einen hilfreichen Kommentar dazu geben oder jemand, der mit dem Rezept Erfahrung hat. Ich werde diese Einfach-Menge auf ein Backblech packen und dann mal sehen wie´s wird. Liebe Grüße dalmiqueen

04.06.2011 12:09
Antworten