Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Frühstück
Gluten
Lactose
Niederlande
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Suikerbrood

Niederländisches Zuckerbrot aus dem Landkreis Süd- Friesland

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 24.06.2010 2945 kcal



Zutaten

für
½ Würfel Hefe
300 ml Milch, lauwarm
500 g Weizenmehl, Typ 505
2 EL Zucker
1 Tüte/n Vanillinzucker
½ TL, gestr. Salz
25 g Butter
20 Stück(e) Würfelzucker, bei Bedarf auch mehr
1 EL Zimtpulver
Kondensmilch
Mehl, für die Arbeitsfläche und die Form
Fett, für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
2945
Eiweiß
71,58 g
Fett
61,95 g
Kohlenhydr.
513,75 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Die Hefe in die lauwarme Milch bröseln und gehen lassen, bis Bläschen entstehen. Anschließend alle anderen Zutaten (außer Würfelzucker und Zimt) hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Je länger man knetet, umso besser wird der Teig. Den Teig ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er sich deutlich vergrößert hat.

Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Den Würfelzucker im Zimt wenden, oder einfach beides in eine Gefriertüte geben und schütteln. Zucker auf dem Teig verteilen und den Teig einrollen. Die Rolle in eine gefettete und bemehlte Kastenform geben, 30 Minuten ruhen lassen, dann bei 200°C in ca. 40 Minuten goldgelb backen. Brot mit Kondensmilch einpinseln, es bekommt so eine schöne glänzende, hellbraune Kruste.
Sollte der Laib zu dunkel werden, einfach ein Stück Alufolie darüber legen.

Die großen Zuckerwürfel schmelzen beim Backvorgang, so dass von ihnen nur ein zuckrig-süßes Loch im Teig übrig bleibt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cleobella

habe anstelle des Würfelzuckers eine mischung gemacht aus Kandis weiss und braun und die sind nicht ganz geschmolzen beim Backen und das hat das Brot noch lebendiger gemacht ,,, das weiche Brot und hier und dort ein knuspriges erlebnis duch den kandis... lauwarm mit Butter... ein Genuss

27.11.2014 00:07
Antworten
honeybunny16

Teig ist super gut gelungen, allerdings ist das mit dem Zucker drin doch nicht so mein Geschmack, weil er teilweise noch zu körnig ist und es damm beim essen zwischen den Zähnen knirscht. Wenn man das nicht mag, sollte man vielleicht doch die Zuckerwürfel etwas zerkleinern. Liebe Grüße

18.10.2013 15:21
Antworten
Roma007

Wunderbar,ich hab Buttermilch dazu gegeben,statt Milch. Sehr,sehr lecker und volle Punktezahl! Lg, Roma

24.08.2013 20:53
Antworten
jajujö

Hallo, einfach super, backe ich bestimmt wieder!! LG jajujö

23.08.2013 17:15
Antworten
Jennyklein82

Ein Super tolles Rezept!!! Ich habe das Brot vor 15Minuten aus dem Ofen geholt und es ist schon alles weg :D Seeeehr zu empfehlen! LG Jenny

30.07.2013 22:14
Antworten
Anjelistern

Hallo, hab dein Brot ausprobiert und es ist sehr lecker und schnell gemacht- allerdings hab ich es nicht geschafft, das die Hefeflüssigkeit Bläschen wirft... Die Zuckerwürfel hab ich weggelassen. Es gibt alle Sterne....Danke fürs Rezept....Lg Uli

25.09.2011 14:43
Antworten
LoisLane-Kent

Hat und sehr gut geschmeckt, selbst am anderen Tag noch, was für Hefeteig nicht unbedingt selbstverständlich ist. Warm ist es aber wirklich am besten! LG und danke für's Rezept, Lois

29.07.2011 07:04
Antworten
ully56

Servus, Wow, das hat tooootal oberlecker geschmeckt. Der Teig ist wunderbar fluffig und weich, die Kruste schön knusprig. Ich hab' mich auch genau nach dem Rezept gerichtet, aber 1/2 El Zimt zum mischen für den Würfelzucker ist vollkommen ausreichend!! Auch ich habe Fotos hochgeladen. Von hier verdiente 5***** Servus aus München Ully

13.07.2011 16:37
Antworten
missxxh

Hallo Ich habe das Brot genau nach Rezept gebacken und es schmeckt super!Habe ein Bild hochgeladen,weiß aber noch nicht ob es geklappt hat,hab das zum ersten mal gemacht.

14.06.2011 22:04
Antworten
kaizersorchestra

Das Rezept bekommt von mir 5 Sterne, weil das Brot sehr einfach in der Zubereitung ist und dazu auch noch superlecker schmeckt. =) Ich habe allerdings etwas mehr Mehl als angegeben genommen (weiß nicht genau, wieviel mehr). Und 30 Minuten Backzeit reichten völlig aus, aber schließlich ist ja jeder Ofen anders. ;) Ich hatte keinen Zimt da, also habe ich den einfach weggelassen. Werde aber beim nächsten Mal Zimt dazu geben, stell ich mir nämlich auch sehr gut vor. Mir ist die Kruste etwas zu dunkel geworden, aber das lag daran, dass ich während des Backvorgangs nicht in der Küche war und vergessen habe, zwischendurch nachzusehen, ob ein Aluhäubchen angebracht gewesen wäre. Selber Schuld... Also, von mir gibt's eine eindeutige Nachbackempfehlung!

05.08.2010 13:38
Antworten